Warum ist die Unterscheidung wichtig?

Wenn du ein älteres Wohnmobil hast oder dir ein gebrauchtes älteres Wohnmobil zulegst, kann es sein, dass der Gasdruck in diesem Modell noch auf 50 Millibar ausgelegt ist. Für ältere Campingfahrzeuge gilt ein Bestandsschutz. Deshalb ist eine Umrüstung der Gasanlage nicht vorgeschrieben, sofern diese noch technisch einwandfrei funktioniert. 

Möchtest du in einem älteren Wohnmobil oder Wohnwagen moderne Gaskocher oder Gasheizgeräte mit 30 mbar betreiben, benötigst du einen Gasdruckregler. Er wird vor das Gasgerät geschaltet und regelt den Gasdruck von 50 Millibar auf die benötigten 30 Millibar herunter.  


Wann benötige ich welchen Gasdruck?

Beim Kauf eines Gas betriebenen Gerätes solltest du dich informieren, für welchen Gasdruck das Gerät ausgelegt ist. Die meisten Gasgeräte auf dem deutschen Markt sind für einen Gasdruck von 50 mbar konzipiert. Willst du ein solches Gerät an einer Gasflasche betreiben, mussst du einen entsprechenden Druckregler anschließen.

Möchtest du das Gasgerät über eine Außensteckdose direkt an der Gasanlage deines Wohnwagens oder Wohnmobils anschließen, benötigst du ein Gerät, das auf den Gasdruck der Gasanlage ausgelegt ist (50 mbar bei älteren Fahrzeugen bzw. 30 mbar bei modernen Reisemobilen oder Wohnwagen). Geeignete Campingkocher und Gasgrills für den Anschluss an 30mbar-Gasanlagen findest du im Berger-Shop.

Schon gewusst? Der deutsche Standard von 50 mbar ist eine echte Ausnahme. In den meisten Ländern Europas werden Gasgeräte ausschließlich für die Verwendung mit 30 mbar angeboten. Egal ob im Campingfachhandel oder im Gartencenter.


sind Gasgeräte mit 50mbar Leistungsfähiger?

Der Gasdruck alleine sagt noch nichts über die Leistungsfähigkeit eines Gasgerätes aus. Arbeiten die Gasdüsen eines Gaskochers oder Gasgrills mit einem Druck von 30 mbar, dann fällt dafür der Volumenstrom höher aus. Das bedeutet: die Düsen sind größer als bei einem 50-mbar-Gerät und lassen eine größere Gasmenge ausströmen. Die Leistung ist somit vergleichbar.

Übrigens: Schließt du ein Gasgerät (50 mbar) an einer Gasanlage mit 30 mbar Druck an, wird das Gerät nicht mit der benötigten Leistung arbeiten. Schließt du dagegen ein Gasgerät (30 mbar) an einer Gasanlage mit 50mbar Druck an, kann das Gerät überhitzen und im schlimmsten Fall einen Brand verursachen.


Übersicht

Gasdruck30 mbar50 mbar
Wohnmobileneuere Modelle ab Mitte der 1990er-Jahreältere Modelle, die vor Mitte der 1990er-Jahre in Betrieb genommen wurden
Gerätealle Geräte, die in modernen Wohnmobilen mit Gas betrieben werden und an eine Gassteckdose angeschlossen werdenGrills, Heizstrahler, Kocher, die im Freien oder auf Terrasse und Balkon mit Gasflasche genutzt werden

Fazit: bei Unsicherheit, lieber nochmal nachfragen

Wenn du dir unsicher bist, wie und wo du welchen Gasdruckregler einsetzt, solltest du vor dem Kauf lieber noch einmal nachfragen und dich beraten lassen.