Stabilisierung des Gespanns / Sicherheit während der Fahrt

AL-KO ATC Antischleudersystem Hobby Caravan
AL-KO ATC Antischleudersystem Hobby Caravan © Hersteller

Wer sich heute einen neuen Wohnwagen kauft und diesen mit einem modernen PKW zieht, profitiert meist schon von der neuesten Sicherheitstechnik. Denn die Bandbreite, mit welcher Fahrzeughersteller das Ziehen von Anhängern immer sicherer machen, reicht vom Anhänger-Assistenten über Antischlingerkupplung bis zum Stabilitätsprogramm.

AL-KO Anti-Schlingerkupplung AKS 3004
AL-KO Anti-Schlingerkupplung AKS 3004 © Fritz Berger

Sicherheitskupplung mit Stabilisierungseinrichtung. In einer Notsituation lässt sich das Gespann mit der AKS schneller beruhigen.
Funktionsweise: Durch Betätigen des Stabilisierungsgriffs werden vier spezielle Reibbeläge von links, rechts, hinten und vorne an die Anhängekugel des PKW gepresst.

Zur Anti-Schlingerkupplung von AL-KO.

Das Gute daran: Selbst dann, wenn Zugfahrzeug und Anhänger nicht mit der modernsten Technik ausgestattet sind, musst du nicht auf Sicherheit verzichten. Denn viele Systeme lassen sich mit vergleichsweise wenig Aufwand nachrüsten. Zu diesen Nachrüstsystemen gehören neben Auflaufbremsen auch Sicherheitskupplungen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, das Chassis zu verstärken sowie Achsen, Stoßdämpfer und Radaufhängung zu optimieren, damit dein Gespann möglichst stabil fährt. Mit einem Anti-Schleuder-System erhöhst du die Sicherheit nochmals.


Funktionsweise des Anti-Schleuder-Systems

Ein Anti-Schleuder-System besteht im Grunde aus einer Anhängerbremse und Sensoren an der Anhängerachse, welche über die Verteilerdose des Wohnwagens mit Strom versorgt werden. Die Fühler kontrollieren beim Fahren, wie stark der Anhänger beispielsweise durch Seitenwind oder zu einseitige Beladung nach links oder rechts beschleunigt wird. Werden dabei bestimmte Werte überschritten und das System erkennt, dass der Anhänger schlingert, bremst es den Anhänger ab. Die Anhängerbremse wird erst dann wieder gelöst, wenn der Anhänger nicht mehr "schiebt" oder schlingert.

Dabei ist es wichtig, nicht mit Tempomat zu fahren, da die Anti-Schleuder-Systeme in der Regel nur sehr sanft abbremsen, und es mit Tempomat passieren kann, dass das System kontinuierlich abbremst und die Anhängerbremse überhitzt.


Warum Anti-Schleuder-Systeme sinnvoll sind

ATC Antischleudersystem Hobby Caravan
ATC Antischleudersystem Hobby Caravan © AL-KO

Anti-Schleuder-Systeme sind immer sinnvoll, weil sie Campern mehr Sicherheit beim Fahren mit Gespann geben. Die Systeme erkennen brenzlige Situation sehr schnell und bringen den Caravan sofort wieder in die Spur.

Zusätzlich sind diese Systeme außerordentlich komfortabel, da sie auf beinahe allen Fahrgestellen nachgerüstet werden können und nahezu wartungsfrei sind. Auch eine Abnahme durch den TÜV ist nach Einbau nicht erforderlich.

Wenn dein Zugfahrzeug selbst kein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) hat, ist eine Nachrüstung mit einem Anti-Schleuder-System absolut empfehlenswert. Und selbst mit eingebautem ESP im Auto bieten solche Sicherheitssysteme zusätzlichen Schutz, da sie Schlingern noch schneller erkennen und nachjustieren können.

Einziger Wermutstropfen der Anti-Schleuder-Systeme ist der vergleichsweise hohe Anschaffungspreis. Allerdings solltest du dabei immer berücksichtigen, dass du die Sicherheit deines Gespanns deutlich erhöhst. Auch, wenn du nicht häufig zum Campen fährst, solltest du gut überlegen, was dir deine Sicherheit und die deiner Liebsten wert ist.

„Einige Versicherungen bieten nach Einbau eines Assistenzsystems bis zu 7% Rabatt auf die Vollkaskoversicherung des Caravans."


Freigabe durch Hersteller / Autorisierte Systeme

Wenn du dich für ein Anti-Schleuder-System entscheidest, solltest du unbedingt darauf achten, dass es vom Hersteller für deinen Anhänger autorisiert wurde. 

Warum ist das so? Jedes Anti-Schleuder-System wird für einen spezifischen Anhänger-Typ konzipiert und auf dessen Fahreigenschaften hin optimiert. Zusätzlich bleibt die Allgemeine Betriebserlaubnis deines Gespanns nur dann erhalten, wenn das System für den jeweiligen Anhänger vorgesehen ist.

Lass das Anti-Schleuder-System außerdem am besten von einer Fachwerkstatt einbauen. So stellst du sicher, dass das System einwandfrei funktioniert. Ferner erhältst du für den Einbau die Gewährleistung und kannst im Fall der Fälle reklamieren. 


Kein Freifahrtschein zum Schnellerfahren

Ganz wichtig: Auch wenn dein Gespann mit einem Anti-Schleuder-System ausgestattet ist, bedeutet das nicht, dass es nie mehr schlingern wird. Die Gefahr eines schlingernden Anhängers steigt grundsätzlich mit steigender Fahrgeschwindigkeit. Darüber hinaus sinkt die Genauigkeit der Sensoren, wenn du zu schnell unterwegs bist. Halte dich also auch mit Anti-Schleuder-System immer an die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten.

Grundsätzlich gilt: Ein Anti-Schleuder-System ist ein Notfallsystem. Es handelt sich dabei nicht um eine Art "Tuning" für Wohnanhänger, sondern um ein Sicherheitsmerkmal. Darüber hinaus ersetzt das System keine Antischlingerkupplungen. Diese muss bei Bedarf zusätzlich eingebaut werden.


Fazit: Anti-Schleuder-System keine Pflicht, aber empfehlenswert

Wenn du schon einmal mit einem Gespann gefahren bist, weißt du, wie sensibel Anhänger bei höheren Geschwindigkeiten reagieren und wie leicht sie ins Schlingern geraten können. Verfügt weder dein Zugfahrzeug noch dein Caravan über eine entsprechende Anti-Schlinger-Ausrüstung, solltest du also unbedingt nachrüsten. Du erhöhst dadurch die Sicherheit bei jeder Fahrt in den Campingurlaub beträchtlich.