Warum sollte man das Reisemobil gegen Fremdeindringen absichern?

Alles Wichtigste hast du auf engstem Raum dabei, angefangen von Ausweispapieren, Bargeld und die komplette Fotoausrüstung bis hin zum Entertainmentzubehör mit Tablett und Handy. Die Türen und Fenster deines Fahrzeuges sind leider die Schwachstelle für leichtes und schnelles Eindringen zu deinen Schätzen. 

Viele Camper sind auch abseits der meistbefahrenen Reiserouten unterwegs und solche Gelegenheiten werden von Dieben gerne ausgenutzt um mit wenigen Handgriffen zur Beute zu gelangen. Aber nicht nur einsame, abgelegenen Orte fallen ins Auge der Langfinger, sondern und gerade, belebte Parkplätze wie am Supermarkt oder am Autobahnrastplatz. Deshalb lautet unser erster Ratschlag an dich:


Sicher parken

Um dich sicherer zu fühlen, solltest du Campingplätze und Wohnmobilstellplätze bevorzugen und öffentliche Parkplätze am Straßenrand oder Rastplätze lieber meiden. Besonders Supermarktparkplätze und Autobahnraststätten, sind beliebte Orte von Diebesbanden. Hier fällt es nicht so schnell auf, wenn eben mal ein Fenster aufgehebelt wird, da es im Hintergrund laut und verkehrsreich zugeht. 

Besser: Beim Einkaufen sollte lieber eine Person am Fahrzeug warten.


Wertgegenstände schützen

Grundsätzlich solltest du beim Verlassen des Reisemobils keine Wertgegenstände gut sichtbar zurücklassen oder diese dann zumindest gut im Inneren verstecken. Möchtest du dein teures Equipment absichern, gibt es die Möglichkeit einer Inhaltsversicherung.


Fahrzeugtresore

Plastic Fantastic Dosensafe
Plastic Fantastic Dosensafe © Hersteller

Um den „Inhalt“ zu schützen, gibt es Tresore oder Safes, die als solche nicht zu erkennen sind. 

Der Plastic Fantastic Dosensafe Erasco Linseneintopf mit Würstchen kostet rund 15 Euro. 

AL-KO Tresor
AL-KO Tresor © Hersteller

Der AL-KO Tresor kann in Wohnwägen, Wohnmobile und Boote verwendet werden. Der Einbau kann entweder stehend oder liegend erfolgen und wird mit einem Doppelboden am Fahrzeugunterboden befestigt. 

Kosten: Ab 139 Euro

Mobil Safe Sitzsockelsafe
Mobil Safe Sitzsockelsafe © Hersteller

Der Mobil Safe Sitzsockelsafe für Fiat Ducato Typ 244 / X250 ist eine sichere Aufbewahrung unter dem Sitz es Fiat Ducato. 

Kosten: 169 Euro


Was solltest du gegen Fremdeindringen absichern? 

• Fahrertür und Beifahrertür
• Türen, Heckgaragen, Stauraumklappen
• Ausstellfenster, Dachfenster
• Dachgepäck (bei älteren Modellen auch mit Heckleitern zu erreichen)
• Fahrräder auf Fahrradheckträgern
• Wertgegenstände im Fahrzeug


Schutz an Fenster und Türen

Meist sind die Türen und Luken des Reisemobils mit einfacher Bauart verriegelt, mit Plastikbauteilen versehen und die Priorität des mobilen Heims liegt sicher mehr auf Komfort als beim Thema Sicherheit. 

Willst du ungebetenen Gästen den Zutritt verwehren, dann solltest du hier nachbessern und zusätzliche Türschlösser und Verriegelungen anbringen.


Innenverriegelungen für das Fahrerhaus

HEOSystem Set mit 1 Zusatzschloss
HEOSystem Set mit 1 Zusatzschloss © Hersteller

Wie das HEOSafe Riegelschloss von der Firma HEOSolution für Fahrerhaustüren des Fiat Ducato, Peugeot Boxer oder Citroën Jumper. HEOSolution hat verschiedene Ausführungen für die jeweiligen Fahrzeugmodelle in seinem Sortiment. Der Einbau kann mit etwas handwerklichem Geschickt selbst vorgenommen werden und sollte durch die gute Anleitung leicht von der Hand gehen. 

Kosten: Ab etwa 100 Euro, je nach Ausführung oder Set

Thule Cab Lock
Thule Cab Lock © Hersteller

Ebenfalls eine Innentürsicherung bietet Thule mit dem Cab Lock, den es in der passenden Farbe zur Inneneinrichtung gibt. 

Kosten: 109 Euro

SAFE DOOR GUARDIAN Sicherheitsblöcke
SAFE DOOR GUARDIAN Sicherheitsblöcke © Hersteller

Gleiches Prinzip nur andere Ausführung bietet der Sicherheitsblock Safe Door Guardian von Fiamma, der aus robustem Druckgussaluminium, ohne Kunststoffteile, hergestellt wird. Anders wie bei dem HEOSafe und dem Thule Cab Lock, besitzt der Fiamma Safe Door Guardian nur einen Drehriegel als Sicherung ohne Schlüssel. 

Kosten: Ab 46,50 Euro

Fiamme Sicherheitsleiste Duo-Safe Pro
Fiamme Sicherheitsleiste Duo-Safe Pro © Hersteller

Eine kostengünstige Alternative könnte auch die Sicherheitsstange Duo-Safe Pro von Fiamma sein. Dieses Universalmodell passt in viele gängige Wohnmobil- oder Kastenwagen Fahrzeugkabinen und blockiert von innen die Vordertüren. Die wuchtige Ausführung wirkt auch abschreckend. 

Kosten: 54,20 Euro


Den Aufbau absichern 

Alle Türen und Klappen des Wohnmobilaufbaus kannst du mit verschiedenen Zusatzschlössern von außen verriegeln um ungewolltes Öffnen abzuwenden.

HEOSafe Van Security
HEOSafe Van Security © Hersteller

Eine zusätzliche Türsicherung schafft die HEOSafe Van Security und die HEOSafe Türsicherung. Die Türsicherung ist für Schiebetüren, als auch für Heck- und Flügeltüren geeignet. Mit seiner Größe von 15,7 cm wird das Schloss zum entriegeln um 180 ° gedreht und der Schlüssel kann nur in offener und geschlossener Stellung entfernt werden. 

Kosten: Ab 70 Euro

HEOSafe Türsicherung Zadi
HEOSafe Türsicherung Zadi © Hersteller

Die HEOSafe Türsicherun gibt es in zwei Ausführungen.

Kosten: 67 Euro

Fiamma Safe Door Magnum
Fiamma Safe Door Magnum © Hersteller

Ähnliches Modell, nur größer, ist das Fiamma Safe Door Magnum. Es misst eine Länge von 20 cm und kann somit auch das Schloss der Aufbautür mitverdecken. Außerdem kann es an allen Klappen und Türen des Aufbaus angebracht werden. Zur Anbringung an der Wand mit vier durchgehenden Schrauben und innerer Gegenplatte. Beide Ausführungen gibt es auch zur Montage auf dem Türprofil aus Aluminium oder dem Garagenprofil mit drei selbsteinschneidenden Schrauben, diese haben dann die Bezeichnung „Frame“.. 

Kosten: Rund 60 Euro

Thule Van Lock
Thule Van Lock © Hersteller

Alternativ bietet Thule auch einige Sicherheitsvorkehrung zur Außentürsicherung an. 

Wie dieses Hochsicherheitsschloss von Thule Van Lock das sowohl an Heck- als auch an Schiebetüren passen soll. 

Kosten: Rund 60 Euro

Thule Universal Lock schwarz
Thule Universal Lock schwarz © Hersteller

Mit dem Universal Lock, den es in Schwarz und Weiß gibt, bietet Thule drei verschiedene Montageoptionen und somit eine universelle Sicherung von Wohnwagen- , Reisemobil- und Vantüren. Geeignet für Eingangstüren, Serviceklappen, Garagentore, Schiebetüren, Fahrerhaustüren oder Heckflügeltüren. 

Kosten: Rund 70 Euro

Thule Schloss Inside Out Lock
Thule Schloss Inside Out Lock © Hersteller

Ebenfalls im Programm hat Thule noch ein Door Frame Lock zur Anbringung am Türrahmen, ein Door Lock und ein Inside-Out Lock zum zusätzlichen Verriegeln der Aufbautür von Innen und Außen. Dieses patentierte Konzept ermöglicht es immer das äußere Schloss auch mit dem inneren Knopf zu entriegeln. 

Kosten: 70 Euro


Einstiegshilfe- Sicherheitsbügel

Fiamma Einstiegshilfe-Bügel Security
Fiamma Einstiegshilfe-Bügel Security © Hersteller

Eine doppelte Funktion haben Sicherheitsbügel zum bequemen Ein- und Aussteigen. Über die Aufbautür geklappt, dient der Bügel als Diebstahlschutz mit zusätzlichem Schloss und verhindert auch ein zufälliges Öffnen während der Fahrt. Fiamma bietet ihre Sicherheitsgriffe in verschiedenen Größen und Ausführungen an. 

Kosten: Ab 74 Euro


Fenstersicherungen

WOMO-RK für vorgehängte Fenster
WOMO-RK für vorgehängte Fenster © Womo-Sicherheit.de

Neben dem Schutz an Türen und Klappen sind natürlich auch die Fenster am Reisemobil eine Möglichkeit in das Fahrzeug zu gelangen. Womo-Sicherheit.de bietet in seinem Sortiment eine Vielzahl an Sicherheitsprofilen an, die sämtliche Arten von Fenstern (Auch Schiebefenster und Dachfenster) absichern und ein Aufhebeln des Fensters verhindern sollen.


Elektronische Schutzmaßnahmen - GPS Tracker

Damit du immer weißt, wo sich dein Fahrzeug befindet, gibt es die Möglichkeit einen GPS Tracker im Fahrzeug zu installieren. Sollte bei einem Raub, dein gesamtes Haus auf Rädern entwendet werden, könntest du es so hoffentlich wiederfinden. Den Überblick über seine Reiseroute zu haben ist auch ein netter Nebenvorteil dieser Anlage.

Ein GPS Sender wird, zusammen mit einer SIM-Karte, in das Reisemobil eingebaut und sendet an den Empfänger, meist an eine App fürs Smartphone oder eine Online Plattform, in regelmäßigen Abständen eine Nachricht mit dem Aufenthaltsort. Diese kleinen Geräte können unauffällig im Gefährt eingebaut werden.

Bei allen Systemen solltest du auf eine Landstrom-unabhängige-Versorgung achten und den Akkubetrieb regelmäßig kontrollieren. 


Alarmanlagen

Eine Alarmanlage gibt akustische und visuelle Signale von sich. Blinkendes Licht und Sirenenton schrecken Diebe ab und werden durch Bewegungsmelder ausgelöst. Ob das Wohnmobil nun ungewollt bewegt wird oder sich unerwünschte Personen an dem Fahrzeug zu Gange machen, können hochpreisige Produkte registrieren und via GSM Einheit an das eigene Handy senden. Selbst Überwachungskameras sind denkbar. Fenster und Türen können ebenfalls mit Magnetkontakten an diese Systeme gekoppelt werden um im Falle eines Einbruchs, sofort informiert zu werden. 


Replay Attacken

Gerade bei Fiat Ducato, Iveco-Daily auch Citroën Jumper, Peugeot Boxer und Iveco Daily (alle ab Baujahr 2006) kann man mit einer sogenannten Replay Attacke, ohne Gewalteinwirkung, in das Fahrzeug gelangen. Mit einem manipulieren Funksignal wird die Zentralverriegelung des Fiat Ducatos ausgetrickst und die Türen öffnen. 

Thitronik Umrüstplatine safe.lock
Thitronik Umrüstplatine safe.lock © Hersteller

Abhilfe schafft hier der Thitronik Funk-Handsender safe.lock. Als günstige Nachrüstlösung dient hier das safe.lock Modul, das mit nur 6 Kabeln an die Fahrzeugelektrik angeschlossen wird. Zusätzlich wird die Elektronik des Originalfahrzeugschlüssels gegen eine kodiert sendende Elektronik getauscht.

Kosten: Ab 88 Euro


Wegfahrsperren

Eine weitere Abschreckende Wirkung und um das Bewegen des Fahrzeugs zu verhindern, haben Wegfahrsperren, wie Radkrallen und Lenkradschlösser. Diese Bauteile werden entweder am Rad oder am Lenkrad angebracht und mit einem Schloss abgesichert. Besonders wenn das Reisemobil längere Zeit nicht in Benutzung ist, machen diese Systeme Sinn. 

MEM Radkralle Modell A 2004
MEM Radkralle Modell A 2004 © Hersteller

Die MEM Radkralle Modell A 2004 ist eine massive Gehäusekralle die unerlaubtes Bewegen des Fahrzeugs verhindern soll. 

Kosten: Ab 288 Euro

Pro Plus Lenkradschloss mit 2 Schlüsseln
Pro Plus Lenkradschloss mit 2 Schlüsseln © Hersteller

Das Lenkradschloss mit 2 Schlüsseln ist universell einsetzbar (mit Adapter für schmälere Lenkräder) und schützt das Wohnmobil vor Diebstahl. 

Kosten: Rund 15 Euro


Dach- und Heckgepäck sichern

Um auch deine Fahrräder vor Diebstahl zu schützen solltest du diese auch am Fahrradträger mit einem Schloss versehen. Auch Wohnmobile ohne Dachleiter schützen dein Dachgepäck natürlich besser, weil dann ein leichtes unerlaubtes Hochklettern verhindert wird.


Fazit: absolute Sicherheit ist nicht gegeben

Absolute Sicherheit ist nicht gegeben, denn die Sicherheitsvorkehrungen verhindern nicht den Einbruch, sondern machen ihn für den Dieb schwieriger, kosten mehr Zeit und haben dadurch eine abschreckende Wirkung. Du solltest immer zeigen, welche Vorkehrungen du getroffen hast, indem du Aufkleber und Warnschilder anbringst. Mit wuchtigen, gut sichtbare Module lassen Kriminelle vielleicht gleich von deinem Fahrzeug ab.

Es lohnt, sich den Sicherheitsaspekt zu bedenken und Vorbereitungen für den Fall der Fälle getroffen zu haben, somit fühlst du dich sicherer und du reduzierst die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs.

Im Übrigen ist dieser Artikel nur eine Empfehlung für dich. Durchaus sind die Gefahrensituationen in bestimmten Regionen und in Teilen von Europa unterschiedlich aber dazu kannst du dich auch auf den Seiten des Auswärtigen Amtes informieren.

Abschließend Wichtig: Was bringen Schlösser und Verriegelungen, wenn der Benutzer (aus Bequemlichkeit) vergießt sie zu betätigen? Nur ein konsequentes Verhalten bringt dir hier Sicherheit.