Die Waschmaschine kann warten

Generell gilt: Der Schlafsack muss nicht nach jedem Urlaub gewaschen werden. Wenn er keine Flecken oder sonstige Verschmutzungen hat, reicht es, wenn du ihn alle 2-3 Jahre wäschst.

Von Zeit zu Zeit kannst du den Schlafsack ordentlich ausschütteln und mit dem Staubsauger absaugen. So entfernst du Brösel oder Sand von der Innen- und Außenseite.

Kleine Verschmutzungen lassen sich leicht mit etwas warmem Wasser und Spülmittel lösen. Nimm dazu am besten einen Schwamm oder eine weiche Bürste.


Allgemeine Wäschetipps

Ob du deinen Schlafsack per Hand oder in der Waschmaschine reinigst, macht erst einmal keinen Unterschied. Vorab musst du einige Tipps beachten.

Bevor du deinen Schlafsack wäschst, solltest du ihn unbedingt auf Beschädigungen überprüfen. Hat er Löcher oder sogar Risse, musst du diese vor der Wäsche reparieren, damit der Schlafsack die Füllung beim Waschen nicht verliert.

Reißverschlüsse schließen
Reißverschlüsse schließen © Fritz Berger
Schnürzüge öffnen
Schnürzüge öffnen © Fritz Berger

• Schließe vor dem Waschen die Reißverschlüsse und Klettverschlüsse des Schlafsackes
• Öffne die Schnürzüge am Kragen. 
• Drehe den Schlafsack auf links. Manche Schlafsäcke sind außen imprägniert und würden so das Wasser nicht durchlassen. Nur wenn du den Schlafsack auf linkst drehst, kannst du sicher sein, dass auch die Innenseite richtig sauber wird und Schmutz und Schweiß ausgewaschen werden können.

Spezielles Waschmittel für Daunenprodukte
Spezielles Waschmittel für Daunenprodukte © NIKWAX

Bei einem Schlafsack mit Polyesterfüllung kannst du Feinwaschmittel benutzen, einen Daunenschlafsack wäschst du am besten mit einem Daunenwaschmittel.

Bitte benutze keinen Weichspüler, da dieser die Füllung beschädigt.


Das Pflegeetikett

Das Pflegeetikett zeigt dir, wie du deinen Schlafsack waschen kannst.
Das Pflegeetikett zeigt dir, wie du deinen Schlafsack waschen kannst. © Fritz Berger

Entnimm bitte dem Pflegeetikett deines Schlafsackes, ob er in der Waschmaschine gereinigt werden kann und, bei welcher Temperatur. Hier siehst du auch, ob er in den Trockner darf oder in die Reinigung muss.

Dieses Symbol steht meist an erster Stelle und zeigt, ob in der Waschmaschine oder mit Hand gewaschen werden muss.
Dieses Symbol steht meist an erster Stelle und zeigt, ob in der Waschmaschine oder mit Hand gewaschen werden muss.
Das zweite Symbol erklärt, ob gebleicht werden darf oder nicht. Grundsätzlich kann man sagen, dass nur weiße Kleidungsstücke gebleicht werden dürfen.
Das zweite Symbol erklärt, ob gebleicht werden darf oder nicht. Grundsätzlich kann man sagen, dass nur weiße Kleidungsstücke gebleicht werden dürfen.
Das dritteSymbol zeigt, ob der Artikel in den Trockner darf.
Das dritteSymbol zeigt, ob der Artikel in den Trockner darf.
Das vierte Symbol besagt, ob Bügeln erlaubt ist oder nicht.
Das vierte Symbol besagt, ob Bügeln erlaubt ist oder nicht.
Das letzte Symbol zeigt, ob der Stoff chemisch gereinigt werden darf oder nicht.
Das letzte Symbol zeigt, ob der Stoff chemisch gereinigt werden darf oder nicht.

Die Handwäsche

Der Stoff muss erst ein paar Minuten einweichen.
Der Stoff muss erst ein paar Minuten einweichen. © Fritz Berger
Der Schlafsack wird mit der Hand in der Badewanne gewaschen.
Der Schlafsack wird mit der Hand in der Badewanne gewaschen. © Fritz Berger

Möchtest du deinen Schlafsack vorsichtig reinigen, kannst du das leicht per Hand machen. Am besten geht das in der Badewanne. Ein normales Waschbecken ist schlicht zu klein.

1. Lasse den Stoff einige Minuten in lauwarmem Wasser mit etwas Waschmittel einweichen, bevor du hartnäckige Verschmutzungen mit einer weichen Bürste entfernst.

2. Spüle jetzt solange, bis aus deinem Schlafsack nur noch klares Wasser kommt.

3. Jetzt kannst du den Schlafsack vorsichtig ausdrücken. Wringe das Wasser nicht aus, um zu verhindern, dass die Füllung sich verformt und Nähte reißen.

4. Jetzt kannst du deinen Schlafsack zum Trocknen legen.


Die Waschmaschine

Prüfe vorher, ob deine Waschmaschine groß genug ist. Wir empfehlen dir eine Trommel mit mindestens 6 Kilogramm Fassungsvermögen, um sicher zu gehen, dass der Schlafsack korrekt gewaschen werden kann.

Wähle sicherheitshalber den Schonwaschgang.
Wähle sicherheitshalber den Schonwaschgang. © Fritz Berger

Lege außer deinem Schlafsack nichts Anderes in die Trommel. Weitere Kleidungsstücke können deinen Schlafsack durch Schnallen oder Reißverschlüsse beschädigen.

Wähle sicherheitshalber den Schonwaschgang und spüle den Schlafsack danach noch einmal extra, damit in dem dichten Gewebe keine Waschmittelrückstände verbleiben.

Dein Schlafsack sollte nur kurz und auf niedriger Drehzahl geschleudert werden – nicht mehr als 600 Umdrehungen / Minute.

Er ist nach dem Schleudern trotzdem noch sehr nass und muss an einem Ort ausgebreitet werden, an dem das Wasser abtropfen kann.


Der Trockenvorgang

Ja, eventuell darf dein Schlafsack in den Trockner. Das musst du aber dem Wäscheetikett entnehmen.

Ist das der Fall, solltest du ihn vorher trotzdem zwei bis drei Tage lang an der Luft trocknen lassen. Danach legst du am besten einige Trockenbälle (Tennisbälle erfüllen den gleichen Zweck) mit in die Trommel, so bleibt der Schlafsack schön fluffig.

Der Schlafsack sollte flach getrocknet werden.
Der Schlafsack sollte flach getrocknet werden. © Fritz Berger

Ist das nicht der Fall, trocknet dein Schlafsack auch prima an der frischen Luft. Wenn du ihn allerdings auf der Wäscheleine aufhängst, besteht die Gefahr, dass die Füllung nach unten rutscht und dort verklumpt. Lege ihn also zum Trocknen flach hin und drehe ihn ab und zu um, damit er von allen Seiten trocknen kann. Schüttele ihn von Zeit zu Zeit gut aus, damit die Füllung nicht verklumpt. Wenn du die Reißverschlüsse öffnest, geht es noch schneller.


Allgemeine Tipps

Lagerung: Musst du deinen Schlafsack über längere Zeit lagern, nehme ihn bitte aus dem Packsack. Ist er zu lange in komprimierter Form, verliert die Füllung ihren fluffigen Zustand und wird dich nicht mehr richtig wärmen. Bei einem Daunenschlafsack ist das besonders wichtig. Du kannst ihn praktischerweise ausgebreitet unter dem Bett lagern oder auf dem Schrank.

 

Packsack: Denke auch daran, den Packsack gelegentlich zu lüften und zu reinigen.

Packsack des Pak 1000
Packsack des Pak 1000 © HIGH PEAK

Unterwegs solltest du den Schlafsack alle 2 Tage durchlüften. Dazu hängst du ihn einfach über einen Stuhl und lässt ihn ein paar Stunden an der frischen Luft hängen. Setzte ihn keiner direkten Sonnenstrahlung aus. Die UV-Strahlen können das Material beschädigen.

Du kannst spezielle Inletts – auch Hüttenschlafsack oder Innenschlafsack genannt – für deinen eigentlichen Schlafsack kaufen. Diese halten zusätzlich warm, sorgen aber auch dafür, dass der Schlafsack selbst nicht so schnell schmutzig wird und seltener gereinigt werden muss.


Fazit: Waschen mit Bedacht

Es ist prinzipiell kein Problem, den Schlafsack zu reinigen. Wenn du dafür keine Zeit hast, kannst du auch beim Hersteller anfragen. Viele bieten einen Reinigungs- oder Reparaturdienst an. Auch (Versand-)Reinigungen übernehmen diesen Service.

Wenn du deinen Schlafsack pfleglich behandelst und so selten wie möglich wäschst, wirst du lange Jahre Freude daran haben.