Anwendung

Auffahr- oder Ausgleichskeil sollen den Wohnwagen quer und das Wohnmobil längs und quer ausrichten. Zum Ausgleichen von Höhenunterschieden, kannst du sowohl Stufen- als auch Rundkeile verwenden. Sie bestehen aus Kunststoff und erfüllen alle die gleiche Funktion. Auch aufblasbare Luftkissen können hier helfen.

Möchtest du genau wissen, wie du den Wohnwagen korrekt nivellierst, dann findest du hier detaillierte Informationen.


Die richtigen Auffahrkeile finden

Ausgleichskeil
Ausgleichskeil © Fritz Berger
  • Es ist wichtig, dass du vor dem Kauf sichergehst, dass die Ausgleichskeile oder -kissen für das Gewicht deines Wohnwagens oder Wohnmobils ausgelegt sind. Viele Hersteller geben ein Maximalgewicht pro Achse an. Wird dieses überschritten, kann es zu Beschädigungen am Keil kommen.
  • Ebenfalls wichtig ist, dass die Breite der Keile oder Kissen zur Breite deiner Reifen passt. Denn wenn der Reifen breiter ist als der Ausgleichskeil , hängt er rechts und links über und nimmt Schaden. In diesem Fall kannst du zwei Keile pro Reifen nutzen, die du dann nebeneinander platzierst.

Richte dein Wohnmobil oder deinen Wohnwagen nicht dauerhaft mit einem Wagenheber aus. Die Kräfte, die dadurch auf das Chassis wirken, sind zu groß und könnten die Grundplatte beschädigen.


Verschiedene Nivellierhilfen

Welche unterschiedlichen Nivellierhilfen es gibt, zeige ich dir jetzt.

Stufenkeile

3-stufiger Auffahrkeil
3-stufiger Auffahrkeil © Fiamma

Durch Auffahren auf Stufenkeile kann das Fahrzeug auf bis zu vier verschiedene Höhen angehoben werden. Beim Auffahren sind die Ebenen gut spürbar. Dank des Profils hat der Reifen auf dem Keil viel Gripp, die große Grundfläche bietet viel Stabilität. Der Reifen wird nach dem Auffahren gegen Wegrutschen mit einem Unterlegkeil gesichert.

Hier findest du den Stufenkeil von Fiamma im Berger Onlineshop.


Modulare Systeme

Modulare Platte
Modulare Platte © Fritz Berger

Modulare Ausgleichskeile können dank Stecksystem erweitert und so auf verschiedene Höhen gebracht werden. Man kann sie zudem auf allen Böden benutzen. Besonders praktisch bei sehr unebenen Boden, da jeder Keil auf eine unterschiedliche Höhe moduliert werden kann. Jedes Basis-Set kann erweitert werden, so dass du theoretisch unendlich in die Höhe bauen kannst.

Hier findest du das modulare System im Berger Onlineshop.


Rundkeile

Rundkeil
Rundkeil © froli

Dank des Rundkeils kannst du die Höhe des Wohnwagens oder Wohnmobils stufenlos ausgleichen. Durch die runde Form ist das Auffahren auf den Keil sehr einfach. Außerdem steht dein Wohnwagen oder Wohnmobil auf einem Rundkeil sehr reifenschonend.

Hier findest du den Rundkeil im Berger Onlineshop.


Reifenkissen

Luftkissen
Luftkissen © flat jack

Das Reifenkissen schafft einen Höhenausgleich von bis zu 12 Zentimetern und kann mit einer gewöhnlichen Fahrrad- oder Fuß-Pumpe aufgepumpt werden. Es kann auf allen Böden verwendet werden, auf rauen Untergründen benutzt du aber besser eine Unterlage als Schutz. Die Kissen können auch zur reifenschonenden Einlagerung des Wohnwagens oder Wohnmobils verwendet werden, sind aber deutlich teurer als ein paar Auffahrkeile.

Hier findest du das Luftkissen im Berger Onlineshop.

Luftkissen werden einzeln verkauft, Keile dagegen in der Regel paarweise.


Zubehör

Tragetasche Auffahrkeil
Tragetasche Auffahrkeil © Fiamma

Tragetasche
Keile kommen oft im 2er-Pack und werden in einer stabilen Tragetasche geliefert. So kannst du sie sicher und geschützt vor Verschmutzungen in einer der Außenklappen verstauen und hast sie stets griffbereit.

Hier findest du die Tasche im Berger Onlineshop.

Wegrutsch-Platte
Wegrutsch-Platte © Fiamma

Wegrutsch-Platte
Die Unterseite der Keile ist oft profiliert, damit sie auch auf Schotter nicht rutschen. Du solltest darauf achten, dass dein Keil eine angeschrägte Front hat, damit er sich beim Überfahren nicht aufstellt. Hat er das nicht, kann eine Wegrutsch-Platte helfen.

Hier findest du die Wegrutschplatte von Fiamma im Berger Onlineshop.


Fazit: Für jeden Camper den passenden Keil

Alle Auffahrkeile erfüllen die gleiche Funktion und doch ist Keil nicht gleich Keil. Die Unterschiede bestehen vor allem in der Form, dem Maximalgewicht und der Eignung auf unterschiedlichen Untergründen. Beachtest du diese wichtigen Punkte, findest du mit Sicherheit den passenden Auffahrkeil.