Aussenstrom

Hier kannst du dein Wohnmobil oder deinen Caravan an den Landstrom anschließen.
Hier kannst du dein Wohnmobil oder deinen Caravan an den Landstrom anschließen. © Fritz Berger

Verbinde Wohnmobil oder Wohnwagen unbedingt mit dem Außenstromanschluss - auch wenn du autark unterwegs sein könntest und nur eine oder zwei Nächte stehst.
Im Winter braucht dein Mobil mehr Strom, als du es vom Sommercamping gewohnt bist. Schließlich wird es früher dunkel und du verbringst generell mehr Zeit drinnen. Lampen leuchten länger, Handys werden häufiger aufgeladen und der Fernseher öfter benutzt.
Außerdem sollte der Kühlschrank über Strom laufen, um Gas zu sparen.


Wäsche trocknen

Transportbox mit 14 Litern Fassungsvermögen und mit Griff
Transportbox mit 14 Litern Fassungsvermögen und mit Griff © sunware

Trockne deine Wäsche, Handtücher und Wintersportausrüstung im vorgesehenen Trocken- oder Wäscheraum des Campingplatzes.

Dort finden auch deine nassen Schuhe Platz.
Schmutzige Schuhe können in einer verschlossenen Kiste unter dem Fahrzeug bleiben. Wenn Platz dafür ist, natürlich auch im Fahrzeug.

Bringe so wenig Feuchtigkeit wie möglich mit ins Innere deines Campingfahrzeuges. Das führt nämlich nicht nur zu muffigem Geruch, sondern im schlimmsten Fall sogar zu Schimmelbildung im Inneren.


Lüften

Richtiges Lüften ist besonders im Winter wichtig
Richtiges Lüften ist besonders im Winter wichtig © Hersteller

Lüfte deinen Camper regelmäßig. Zweimal am Tag für mindestens fünf Minuten kräftig stoßlüften ist optimal. So kommt viel kalte und trockene Frischluft ins Innere. Diese kann Feuchtigkeit aufnehmen und so das Wohnklima verbessern.


Luftzirkulation

Achte darauf, dass Lüftungsgitter, vor allem aber die Zu- und Abluft der Heizung stets frei sind.
Um eine optimale Luftzirkulation zu gewährleisten, dürfen diese Öffnungen, sowohl im Inneren als auch außen, durch nichts verstellt sein.


Abgase ableiten

Truma Kaminverlängerung verhindert das Einschneien des Kamins
Truma Kaminverlängerung verhindert das Einschneien des Kamins © truma

Es gibt spezielle Adapter, die du auf den vorhandenen Kamin deines Campers schrauben kannst. Die Kaminverlängerung verhindert, dass der Kamin zuschneit und die Abgase der Heizung dann nicht nach oben entweichen können.

Die Kaminverlängerung von Truma findest du hier.


Gasflaschen

Deine Gasflasche ist leer und du musst unterwegs für Nachschub sorgen? Dann solltest du vor allem im Ausland auf die Gasmischung achten. Es ist wichtig, dass sie mehr Propan, als Butan enthält. Ist das nicht der Fall, funktioniert deine Heizung nicht, obwohl deine Gasflasche eigentlich noch voll ist. Butan kann bei niedrigen Temperaturen (bereits wenige Grad unter Normalnull) nicht gasförmig werden und sinkt auf den Boden der Gasflasche.
Vorsicht: Auch in Deutschland wird manchmal noch zwischen Sommergas und Wintergas unterschieden.

Zwischenstücke, um Regler auch mit ausländischen Gasflaschen zu verbinden
Zwischenstücke, um Regler auch mit ausländischen Gasflaschen zu verbinden © GOK

Auch der Anschluss der Gasflasche kann im Ausland vom deutschen Standard abweichen. Willst du also Wintercamping beispielsweise in der Schweiz machen, solltest du ein Adapterset dabeihaben.

Das praktische Adapterset findest du hier.


Gaskasten

Decke den Gaskasten von außen ab. Das geht entweder mit einer normalen Plane oder einer Gaskastenabdeckung und hat folgenden Hintergrund:
Wenn der Schnee auf dem Dach des Wohnmobils oder Wohnwagens schmilzt, läuft das Wasser an der Außenwand herunter und somit auch am Gaskasten vorbei. Früher oder später wird es wieder gefrieren und die Scharniere oder Schlösser des Gaskastens zufrieren. Wenn du dann die Gasflasche tauschen musst, kannst du den Kasten womöglich nicht ungehindert öffnen.

Caravan Thermo-Bugschutzplane
Caravan Thermo-Bugschutzplane © Hindermann

Hier findest du Bugschutzplanen.

Tipp: Am besten hast du ein kleines Fläschchen Türschlossenteiser dabei – nur für den Fall.


Fazit: perfekter Aufenthalt

Mit ein paar wenigen Kniffen findest du dich auf dem Wintercampingplatz perfekt zurecht und kannst deinen Urlaub ohne Zwischenfälle genießen.