Gängige Materialien für Zeltgestänge

Für Zeltgestänge werden hauptsächlich Aluminium, Stahl oder Fiberglas verwendet. Jedes dieser Materialien hat Vor- und Nachteile, welche wir dir aufzeigen. Durch die Wahl des Materials kannst du deine Zeltausrüstung in Bezug auf Gewicht, Robustheit oder Korrosionsbeständigkeit optimieren. Eine interessante Alternative sind aufblasbare Zeltgestänge.


Zeltgestänge aus Stahlrohr

Zeltgestänge aus Stahl bestehen überwiegend aus verzinktem Stahlrohr. Das Material ist sehr robust und erhöht die Stabilität deines Zeltes maßgeblich. Stahlrohrgestänge eignen sich hervorragend für Saison- oder Dauercamping. Für Wintercamper sind Stahlrohrgestänge zwingend, da sie auch bei Schneelast ausreichende Standfestigkeit bieten. 

Standard-Stahlgestänge haben einen Durchmesser von 22 bis 28 Millimeter bei einem Millimeter Materialstärke. Soll dein Zelt auch sehr starkem Wind oder Sturm standhalten, solltest du ein Zeltgestänge aus verzinktem Stahl mit 32 Millimeter Durchmesser und 1,5 Millimeter Materialstärke verwenden. 

Der Nachteil bei verzinkten Stahlrohr-Gestängen ist das höhere Gewicht. Doch für Dauercamper spielt das Gewicht eine untergeordnete Rolle. Zelte für den mobilen Einsatz sind ausschließlich mit leichterem Gestänge ausgestattet. Im Gegensatz zu Aluminium ist Stahl anfälliger für Korrosion durch Feuchtigkeit. 


Zeltgestänge aus Aluminium

Aluminium bietet dir gegenüber Stahlrohr einen deutlichen Gewichtsvorteil. So kannst du im Vergleich zu einem 25-Millimeter-Stahlgestänge mit einem 28 Millimeter-Alugestänge fast 50 Prozent an Gewicht einsparen. 

Deshalb eignet sich das Alugestänge hervorragend für Reisecamper. In der gängigen Ausführung sind Alu-Zeltstangen aus eloxiertem Aluminium gefertigt und haben einen Durchmesser von 25 oder 28 Millimeter bei einem Millimeter Materialstärke. Das Material hat den großen Vorteil, dass es auch bei konstanter Feuchtigkeit nicht rostet und korrodiert. 

Wenn es also ums Gewichtsparen geht, ist Alu klar im Vorteil. Gerade Trekkingzelte, die besonders leicht sein sollen, haben Alu-Gestänge. 

Soll das Zelt allerdings auch bei extremem Wetter stabil stehen, solltest du ausschließlich auf Stahlgestänge zurückgreifen und mit Orkan- und/oder Senkrechtstützen arbeiten.


Zeltgestänge aus Fiberglas

Viele Kuppelzelte oder Trekkingzelte haben ein Gestänge aus Fiberglas. Das Material wird aus Epoxydharz hergestellt, ist robust und gleichzeitig sehr leicht. Die einzelnen Segmente dieser Zeltgestänge sind mit einem Gummizug verbunden. Dadurch lassen sich die Zeltgerüste einfacher zusammenbauen. Von Vorteil ist außerdem der geringe Durchmesser des Gestänges. Es benötigt im Rucksack oder Gepäck deutlich weniger Platz.


Eine interessante Variante: aufblasbare Gestänge

Aufblasbare Gestänge werden mit einer Luftpumpe schnell und einfach aufgepumpt. Diese Form ist vor allem für das Vorzelt am Bus oder Kastenwagen geeignet. Es gibt aber auch Tunnel- und Wohnzelte mit aufblasbarem Gestänge. 

Für den Aufbau wird einfach per Handpumpe oder mit Hilfe eines Kompressors Luft in die Luftkammern gepumpt und schon richtet sich das Zelt auf. 

Besonders praktisch: Aufblasbare Zelte lassen sich gut alleine aufstellen. 

Was aufblasbare Zelte & Vorzelte alles können, kannst du hier nachlesen.


Fazit: eine Frage des Zelts und der Art zu campen

Wie du gesehen hast, sind Zeltgestänge aus Fiberglas und Alu sowie aufblasbare Gestänge eher für Feriencamper geeignet. Gestänge aus Stahl sind deutlich stabiler und für Dauercamper ein Muss. Mit seiner Materialstärke bietet nur Stahl bei extremen Witterungsverhältnissen ausreichend Stabilität.