Allgäu: Postkartenidyll mit Alpenpanorama

<p>Postkartenidyll mit Alpenpanorama ©adobestock</p>

Postkartenidyll mit Alpenpanorama ©adobestock

Blühende Almen, türkis glitzernde Seen, urige Bergdörfer und im Hintergrund einige der höchsten Berge Deutschlands. Die beliebte Urlaubsregion im äußersten Südwesten Bayerns produziert den Stoff, aus dem Alpenträume sind. Ein abwechslungsreiches Wegenetz führt Wanderer und Radfahrer durch weite Täler und über enge Bergpässe, während in der kalten Jahreszeit gut gepflegte Loipen und die längste Talabfahrt Deutschlands für winterliches Schneevergnügen sorgen. Doch das Allgäu hat noch weitaus mehr zu bieten als sportliche Betätigung vor atemberaubendem Alpenpanorama.

<p>Schloss Neuschwanstein ©adobestock</p>

Schloss Neuschwanstein ©adobestock

<p>Benediktinerabtei Ottobeuren ©adobestock</p>

Benediktinerabtei Ottobeuren ©adobestock

Mit dem von Ludwig II. erbauten Traumschloss Neuschwanstein beherbergt die bayrische Urlaubsregion nicht nur eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Auch unbekanntere Kreationen des Märchenkönigs wie seine Lieblingsresidenz Schloss Linderhof warten darauf, entdeckt zu werden. Nicht weniger prunkvoll gestalten sich die Räumlichkeiten der lokalen Sakralbauten – von der Benediktinerabtei Ottobeuren bis zur Fürstäbtlichen Residenz in Kempten. Zum Tagesausklang bietet sich eine ganz andere Art von Luxus an, wie zum Beispiel ungestörte Zweisamkeit in der wohlig warmen Kräutersauna. Oder doch lieber noch eine Extraportion Kasspatzen?


Rothenburg ob der Tauber: Zeitreise ins Mittelalter

<p>Herrschaftliche Fachwerkhäuser ©adobestock</p>

Herrschaftliche Fachwerkhäuser ©adobestock

Knapp 200 km weiter nördlich ragen völlig unverhofft die bunten Giebel mittelalterlicher Gemäuer aus dem sonst nahezu unverbauten Flusstal der Tauber empor. Umgeben von einer vollständig intakten Stadtmauer mit Wehrgang und Türmen scheint sich das Leben in Rothenburgs Altstadt über Jahrhunderte hinweg kaum verändert zu haben. Enge Pflastersteingassen schlängeln sich durch historische Stadttore, herrschaftliche Fachwerkhäuser drängen sich um das alte Rathaus und Besucher aus aller Herren Länder treffen sich am Markplatzbrunnen zum Plausch.

Wer noch tiefer in die Stadtgeschichte eintauchen möchte, bucht eine Stadtführung und lernt dabei, wie man im Mittelalter ein Schlitzohr erkannte und warum es bei der viel verspotteten Torschlusspanik damals tatsächlich um Leben und Tod ging. Der typische Charme der bayrischen Kleinstadt entfaltet sich, wenn du dich mit Glühwein und Lebkuchen ins Weihnachtsmarktgetümmel stürzt. Kannst du dich nicht bis Dezember gedulden, findest du im Weihnachtsmuseum von Käthe Wohlfahrt das ganze Jahr über traditionelle Adventsmitbringsel aus dem Bayern-Urlaub.


Berchtesgadener Land: Paradies für Outdoor-Sportler

©adobestock
©adobestock
Der Königssee von oben
Der Königssee von oben
Rafting auf dem Fluss ©adobestock
Rafting auf dem Fluss ©adobestock

Wandern, Bergsteigen, Mountainbiking, Rafting oder Wintersport – Outdoor-Enthusiasten kommen beim Urlaub in Bayern wohl nicht um den wildromantischen Nationalpark Berchtesgaden herum. Der erste und einzige deutsche Alpen-Nationalpark ist nicht nur Rückzugsort für Tier und Pflanze, sondern auch ein Segen für erholungsbedürftige Stadtmenschen. 250 km Wanderwege führen Einsteiger wie Fortgeschrittene vom glasklaren Königssee bis in die karge Schönheit des Steinernen Meeres. Dazwischen sorgen Jausenstationen für dein leibliches Wohl und urige Berghütten für eine geruhsame Nacht.

Blick aus der Jennerbahn
Blick aus der Jennerbahn

Noch entspannter geht es lediglich auf den historischen Elektroschiffen und in den Kabinen der neuen Jennerbahn zu, die dich ganz ohne eigenes Zutun durch eiskalte Fluten oder in luftige Gefilde befördern. Sollte es dich zwischendurch doch mal nach Zivilisation und Schokoladenkugeln mit Marzipan-Nougat-Füllung verlangen, kommt die Nähe zur Mozartstadt Salzburg gerade recht. Und wenn du schon mal dort bist, bieten die kaiserlichen Residenzschlösser, die hochmittelalterliche Festung und die beiden Wohnhäuser des jungen Wolfgang Amadé mehr als einen netten Zeitvertreib.


Franken: Weingenuss für Einsteiger

Entspannte Weinwanderung ©adobestock
Entspannte Weinwanderung ©adobestock

Auch Freunde schmackhaften Rebensaftes werden beim Urlaub in Bayern nicht im Stich gelassen. Während sich in den restlichen Weinbaugebieten Deutschlands alles um den viel gerühmten Riesling dreht, haben rund um den Main Müller-Thurgau und Silvaner die Hauptrollen ergattert. Leicht und spritzig sollen sie sein und in erster Linie als erfrischende Essensbegleiter dienen. Ob dies geglückt ist, lässt sich am besten bei einer Weinwanderung testen. In den saisonal geöffneten Heckenwirtschaften bieten die Winzer ihre eigenen Erzeugnisse nämlich direkt zu passenden Tellergerichten an.

Auch die vielen Weinfeste der Region sind eine gute Gelegenheit, den Frankenwein besser kennenzulernen. Das größte seiner Art findet am zweiten Augustwochenende in Volkach statt. Etwas gediegener geht es im Rosenbachpalais der Staatlichen Hofkellerei in Würzburg zu. Das UNESCO-geschützte Kellergewölbe von Deutschlands drittgrößtem Weingut kann bei einer Führung besichtigt, der Wein anschließend vor Ort erworben werden. Ist die Promillegrenze noch nicht erreicht, sind Juliusspital und Bürgerspital zum Heiligen Geist die traditionell nächsten Anlaufstellen.


Bayerischer Wald: Naturnaher Familienurlaub

1970 als erster Nationalpark Deutschlands gegründet, hat der Bayerische Wald bis heute nichts von seiner ursprünglichen Faszinationskraft eingebüßt. Von kurzen Spaziergängen auf teilweise barrierefreien Wegen über familienfreundliche Tagestouren bis hin zum 660 km langen Goldsteig Fernwanderweg entlang der tschechischen Grenze lässt sich die unberührte Naturlandschaft aus Mischwald und Moor am allerbesten zu Fuß erkunden. Doch auch mit dem Fahrrad, im Kanu oder auf Langlaufskiern kannst du hier das ganze Jahr über sportlich aktiv werden und dabei die Kraft der Waldeinsamkeit am eigenen Leib erfahren.

Baumwipfelpfad ©adobestock
Baumwipfelpfad ©adobestock
Wildgehege ©adobestock
Wildgehege ©adobestock

Der Nachwuchs freut sich derweil über die Vielfalt an kindgerechten Frischluft-Aktivitäten. In heimischen Wildgehegen schließt er Freundschaften mit süßen Tierbabys, im Museumsdorf lernt er den Alltag unserer Vorfahren kennen und auf dem Baumwipfelpfad betrachtet er die Welt aus der Vogelperspektive. Dazu gesellen sich großzügige Waldspielplätze, eine Westernstadt und ein speziell auf Familien abgestimmter Wanderweg, bei dem du alles über den großen Bruder des geliebten Teddybären erfährst. Bei so viel Abwechslung verwundert es kaum, wenn am Abend große wie kleine Abenteurer gleichermaßen erschöpft ins Campingzelt kriechen.


Bodensee: Badeurlaub im Dreiländereck

<p>Blick auf den Konstanzer Trichter am Bodensee ©adobestock</p>

Blick auf den Konstanzer Trichter am Bodensee ©adobestock

Zwar liegen nur 18 der insgesamt 273 Uferkilometer des Bodensees tatsächlich in Bayern, das kleine Lindau mit seiner malerischen Altstadtinsel eignet sich aber genau dadurch perfekt als Ausgangspunkt für einen Urlaub im Dreiländereck. Die hervorragende Bahnanbindung bringt dich in rund 10 Minuten ins österreichische Bregenz, das baden-württembergische Friedrichshafen erreichst du nach einer knapp 20-minütigen Fahrt. Um die erfrischende Wirkung des allgegenwärtigen H2O zu spüren, braucht man aber nicht mal 5 Minuten, denn auf der Insel und dem nahegelegenen Festland sorgen gleich mehrere Seebäder für einen bequemen Einstieg ins kühle Nass.

Wer lieber auf dem Trockenen sitzt, sticht per Kajak, Motor- oder Segelboot in See. Naturcamper angeln ihr Abendbrot direkt aus den tiefblauen Fluten, während sich echte Feinschmecker die typischen Bodenseefelchen auf einer der vielen Seeterrassen schmecken lassen. Diese erreichst du bequem über den Bodensee-Radweg, der einmal komplett um Unter- und Obersee verläuft. Den Rückweg solltest du aber wieder vom Wasser aus antreten. Denn erst im Licht der Abenddämmerung versprüht die historische Lindauer Hafeneinfahrt mit ihrer 6 Meter hohen Löwen-Statue und dem neuen Leuchtturm ihren ganzen unwiderstehlichen Charme.


München: Mondäne Landeshauptstadt mit Genusskultur

<p>Schloss Nymphenburg in München ©adobestock</p>

Schloss Nymphenburg in München ©adobestock

Ein Urlaub in Bayern ohne Besuch der modebewussten Landeshauptstadt ist fast schon ein No-Go. Neben klassischen Sehenswürdigkeiten wie Marienplatz, Englischer Garten und Schloss Nymphenburg darf natürlich auch das Shoppingvergnügen beim Bayern-Urlaub nicht zu kurz kommen. Wer statt Kleidung lieber kulinarische Mitbringsel ersteht, ist auf dem Viktualienmarkt genau richtig. Von erlesenen Käsespezialitäten über knuspriges Krustenbrot bis hin zu bayrischen Antipasti gibt es hier jede Menge Schmankerl zu entdecken. Kein Wunder, dass München das ideale Pflaster für Gourmetköche ist und in diesem Jahr gleich zwei neue Sternerestaurants eröffneten.

Auch in den gut besuchten Cafés werden vielfältige Köstlichkeiten und Kaffeespezialitäten angeboten. Streng an das deutsche Reinheitsgebot hält man sich beim Exportschlager Nummer eins. Ob unter den bunten Fresken des Hofbräuhauses oder dem Steingewölbe im Augustiner Keller – beim heißgeliebten Bier setzt der Bayer weiterhin auf Tradition. Im Sommer trinkt man dieses standesgemäß im Biergarten. Karohemd und Lederhose brauchst du nicht, aber resche Brezen und Weißwürscht zur Mass oder zum Weißbier sind allerdings ein absolutes Muss. Und nicht vergessen: immer schön zuzeln!