Radfahren in Niedersachsen - von den Bergen bis ans Meer.
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH #meinNiedersachsen


Nordsee: Küstenleben in all seinen liebenswerten Facetten

Seehund
Seehund © Ian Sherriffs – stock.adobe.com.

Moin und herzlich willkommen an Niedersachsens Küste! Das von Klappbrücken, Kanälen und Windmühlen übersäte Hinterland ist definitiv einen Ausflug wert, und in den weiß getünchten See- und Heilbädern kannst du dich vom Alltag so richtig erholen. Doch das größte Highlight ist das Wattenmeer, wo du dich auf ein persönliches Treffen mit den Bewohnern des Weltnaturerbes freuen kannst. Das sensible Ökosystem von Wattwurm bis Schweinswal erkundest du am besten bei geführten Wattwanderungen oder Bootstouren. Noch näher kommst du der heimischen Kegelrobbe nur auf der Seehundstation Nationalpark-Haus, während im Waloseum Norddeich große und kleine Besucher über die riesigen Meeressäuger staunen.

Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven
Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven © Maha – stock.adobe.com.
Waloseum Norddeich
Waloseum Norddeich © Waloseum Nordreich

Willst du noch tiefer eintauchen in das Leben und die Geschichte der Nordsee? In Wilhelmshaven erfährst du im Küstenmuseum, Aquarium und deutschen Marinemuseum alle spannenden Facts rund um die Seefahrt und die Meeresfauna. Nachwuchsseefahrer können im Forscher-U-Boot des Wilhelmshavener Wrack- und Fischermuseums „Windstärke 10“ in die Fußstapfen von Kapitän Nemo treten. Noch authentischeres Nordsee-Feeling verbreiten wohl nur die vielen Hafenfeste und Fischmärkte der Region. Hier deckst du dich mit leckeren Krabbenbrötchen ein, bevor du in deinem blau-weiß gestreiften Nordseekarren am Strand von Schillig auf das Purpurrot des Sonnenuntergangs wartest.


Lüneburger Heide: Freizeitspaß in rosaroter Moorlandschaft

Lüneburger Heide im Herbst bei Wilsede
Lüneburger Heide im Herbst bei Wilsede © LianeM – stock.adobe.com.

Weiße Wollgrasbüschel, lila Blütenpracht, buntes Herbstlaub oder weiße Winterlandschaften – die größte zusammenhängende Heidefläche Europas weiß das ganze Jahr über mit instagram-würdiger Postkartenidylle zu verzaubern. Die malerische Naturlandschaft aus Wäldern, Wiesen, Mooren, Flüssen und Dörfern entfaltet ihren ganzen Charme bei ausgedehnten Wanderungen und entspannten Fahrradtouren mit der ganzen Familie. Abends kehrt man in die romantischen Altstädte von Lüneburg oder Celle ein und genießt das Dinner im gemütlichen Ambiente historischer Fachwerkhäuser.

Lüneburg
Lüneburg © Gerhard Köhler – stock.adobe.com.
Der Weltvogelpark Walsrode
Der Weltvogelpark Walsrode © WeltvogelparkWalsrode

Doch auch abseits von Stadt und Natur hat die Region einige spannende Ausflugsziele zu bieten. Im Deutschen Salzmuseum erfährst du alles über das weiße Gold, im Weltvogelpark gehst du mit Pelikanen, Papageien und Pinguinen auf Tuchfühlung. Auf den Pisten des Snow Dome Bispingen kannst du das ganze Jahr über an deinem Hüftschwung feilen. Und der Besuch des zweitgrößten Freizeit- und Themenparks Deutschlands Heide Park Soltau rundet deinen abwechslungsreichen Deutschland-Urlaub in Niedersachsen ab.


Braunschweig & Wolfenbüttel: deutsche Geschichte hautnah

Der Marktplatz in Braunschweig
Der Marktplatz in Braunschweig © Mapics – stock.adobe.com.

Wenn du Mittelalterromantik und Pflastersteingassen liebst, solltest du auf jeden Fall einen Abstecher in die zweitgrößte Stadt Niedersachsens Braunschweig einkalkulieren. Eine Renaissance-Burg, eine imposante Domkirche und eines der ältesten Ratshäuser Deutschlands teilen sich das Stadtzentrum hier mit zeitgenössischer Architektur wie dem quietschbunten Happy Rizzi Haus oder dem klassischen Kunstmuseum Herzog Anton Ulrich.

Das Happy Rizzi Haus in Braunschweig
Das Happy Rizzi Haus in Braunschweig © Axel Bueckert – stock.adobe.com.

Noch pittoresker gestaltet sich wohl nur die knapp 15 km weiter südlich gelegene Altstadt Wolfenbüttels. Der für seine Aufklärungsdramen bekannte Dichter Gotthold Ephraim Lessing kürte die Stadt an der Oker zu seiner finalen Wohnstätte, wo er sein Werk mit dem Stück „Nathan der Weise“ zum krönenden Abschluss brachte. Neben den rund 600 Fachwerkhäusern können sich auch das prunkvolle Residenzschloss und die knapp 500 Jahre alte Herzog August Bibliothek durchaus sehen lassen. Letztere galt im 17. Jahrhundert sogar als 8. Weltwunder und beherbergt mit dem Evangeliar Heinrichs des Löwen bis heute eines der teuersten Bücher der Welt.


Harz: Beliebtes Ziel für Wanderurlaub in Niedersachsen

Möchtest du es Goethes Titelfigur Faust gleichtun und dich in der Walpurgisnacht zum wilden Tanz unter die Hexen mischen? Dann ist der 30. April das richtige Datum für deinen Urlaub in Niedersachsen. Der sagenumwobene Brocken bildet aber auch das restliche Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel für Harz-Reisende. Obwohl sich die 1141,2 Höhenmeter bequem per Brockenbahn überwinden lassen, erlebst du die schroffe Bergwelt erst richtig, wenn du deine Wanderschuhe schnürst und losmarschierst. Und wer weiß: Vielleicht erspähst du unterwegs ja sogar den ein oder anderen scheuen Berggeist.

Der Brocken im Harz mit Brockenbahn und Gipfel
Der Brocken im Harz mit Brockenbahn und Gipfel © mojolo – stock.adobe.com.
Wanderschilder am Teufelsstieg im Harz
Wanderschilder am Teufelsstieg im Harz © riebevonsehl – stock.adobe.com.

Noch tiefer in die Seele der Harz-Region tauchst du bei einem Besuch geheimnisvoller Tropfsteinhöhlen oder stillgelegter Bergwerke. In himmlische Höhen befördern dich dagegen gleich mehrere Seilbahnen und ein schwindelerregender Baumwipfelpfad. Möchtest du die frische Höhenluft auch zu späterer Stunde nicht missen, schlägst du dein Nachtlager im staatlich anerkannten Luftkurort auf. Ziehst du abends gerne um die Fachwerkhäuser, wird dich die tausendjährige Stadt Goslar mit authentischen Wirts- und Brauhäusern verwöhnen.


Ostfriesische Inseln: Ruhe satt im niedersächsischen Wattenmeer

Insel Juist, hier bewegt man sich standesgemäß in Pferdekutschen fort
Insel Juist, hier bewegt man sich standesgemäß in Pferdekutschen fort © joachimplehn – stock.adobe.com.

Lust auf Inselurlaub? Dann musst du nicht gleich in die Südsee fliegen. Sylt und Rügen stehen ganz oben auf der Liste der beliebtesten Reiseziele in Deutschland, doch die kleinen Schwestern vor der Küste Ostfrieslands gelten noch als Geheimtipp. Mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gelegen, verzaubern die sieben Eilande mit naturbelassenen Deich- und Dünenlandschaften, weißen Sandstränden und besonders allergikerfreundlicher Nordseeluft.

Die wohl verdiente Ruhe genießt man im autofreien Thalasso-Nordseeheilbad Langeoog. Auf der umweltbewussten Insel Juist bewegt man sich standesgemäß in Pferdekutschen und Bollerwagen fort, während sich Borkum auch heute noch am besten in den bunten Wagen der historischen Schmalspurbahn erkunden lässt. Noch mehr Inselgeschichte bieten Kurtheater, Kurhaus, Kurhotel und Bademuseum auf Norderney. Und auf Wangerooge sorgen gleich drei Leuchttürme für eine sichere Fährankunft.


Hannover: abwechslungsreiche Landeshauptstadt

Der Holzmarkt in Hannover © adobestock
Der Holzmarkt in Hannover © adobestock © © adobestock

Bei einem Urlaub in Niedersachsen sollte natürlich auch genügend Zeit übrig bleiben für einen kurzen Abstecher in die mondäne Landeshauptstadt. Hier kannst du durch die geschäftige Fußgängerzone oder die bedeutendsten Barockgärten Europas flanieren, beeindruckende Bauwerke wie das Neue Rathaus und die Aegidienkirche besuchen oder im Sprengel-Museum über die Werke von Max Ernst, Paul Klee und Pablo Picasso staunen.

Neues Rathaus © adobestock
Neues Rathaus © adobestock © © adobestock
Dschungelpalast im Erlebnis-Zoo © Erlebnis-Zoo Hannover
Dschungelpalast im Erlebnis-Zoo © Erlebnis-Zoo Hannover © © Erlebnis-Zoo Hannover

Kinder und Junggebliebene trainieren im Wilhelm Busch-Museum für Karikatur und Zeichenkunst ihre Lachmuskeln oder werden in der Erlebniswelt Hannover Airport selbst zu furchtlosen Jetpiloten. Lust auf die weite Welt bekommen? Im Erlebnis-Zoo Hannover kein Problem: Bei einer Bootsfahrt auf dem Sambesi gehst du auf Tuchfühlung mit den Bewohnern der Savanne, die Ölbohrstationen des Yukon entpuppen sich als perfekter Ort, um Kegelrobben und Eisbären zu beobachten, und im australischen Outback triffst du mit etwas Glück neben putzigen Kängurus auch einen der beiden seltenen Nacktnasenwombats.


Weserbergland: Urlaub für Schlossherren und Burgfräulein

Das Wasserschloss Hämelschenburg im Emmerthal © adobestock
Das Wasserschloss Hämelschenburg im Emmerthal © adobestock © © adobestock

Bizarre Felsformationen, dichte Wälder, gespenstische Burgruinen und prachtvolle Schlossanlagen schmücken das Mittelgebirge rund um das Flusstal der Weser. Neben sechs Qualitätswegen mit dem Prädikat „Wanderbares Deutschland“ führt der 225 km lange Weserbergland-Weg durch abwechslungsreiche Naturlandschaften und durch die Welt der Märchen und Sagen. Wer die Errungenschaften des 21. Jahrhunderts zur Entdeckung der Landschaft nutzen möchte, ist auf dem Ith-Hils-Weg genau richtig. An 60 verschiedenen Stationen können QR-Codes gescannt und passende Podcasts abgespielt werden.

Möchtest du die Urlaubsregion in Niedersachsen lieber vom Wasser aus erkunden, buchst du eine Schiffsrundfahrt auf der Weser – atemberaubende Aussichten auf die beiden hoch über dem Flusstal thronenden Herrschaftssitze Schloss Fürstenberg und Burg Polle inklusive. Nicht ganz so malerisch gelegen, aber unbedingt einen Abstecher wert sind auch das Wasserschloss Hämelschenburg sowie Schloss Bückeburg, Stammsitz des Fürstenhauses Schaumburg-Lippe.

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal © adobestock
Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal © adobestock © © adobestock

Was du dir nicht entgehen lassen solltest, ist das Kaiser-Wilhelm-Denkmal hoch oben auf dem Wittekindsberg. Es ist das Wahrzeichen der Stadt Porta Westfalica und bietet einen wundervollen Panoramablick über die Landschaft am Weserdurchgang zwischen Weser- und Wiehengebirge. Das erst vor wenigen Jahren eröffnete Besucherzentrum informiert spannend und interaktiv über die beiden Kaiser Wilhelm I. und II. und über die Geschichte Westfalens.