© Tourismus NRW e.V.


Nationalpark Eifel: Wanderparadies mit Blick auf die Milchstraße

Nicht einmal volljährig ist der erste Nationalpark in Nordrhein-Westfalen und dennoch weiß er genau, wie er seine Besucher um den Finger wickelt. Wälder, Seen, scheue Wildkatzen und seltene Orchideen sind nur einige der Naturwunder, die es südlich der Domstadt Aachen zu entdecken gibt. Wanderer können sich über ein rund 240 km langes Wegenetz freuen, Radsportler dürfen knapp die Hälfte davon mitbenutzen und auch Reiter und Pferd gehören zu gern gesehenen Ausflüglern. Dazu gesellt sich ein 85 km langer Wildnis-Trail, der mit der richtigen Wanderausrüstung in vier Tagesetappen bezwungen werden kann.

Milchstraße am Rursee, fotografiert von der Hubertushöhe ©adobestock
Milchstraße am Rursee, fotografiert von der Hubertushöhe ©adobestock

Wer mehr über die Natur des Nationalparks erfahren möchte, findet in den fünf Nationalparktoren neben der Grundinformation zum Park auch spannende Ausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Um den Geheimnissen unseres Universums auf die Spur zu kommen, brauchst du allerdings nicht weit zu fahren, sondern richtest deinen Blick ganz einfach Richtung Himmel. Hier ist es nachts nämlich so dunkel, dass du mit dem richtigen Timing und einem Fünkchen Glück sogar die Milchstraße mit bloßem Auge erkennen kannst. Aus diesem Grund darf sich der Nationalpark seit Frühjahr 2019 ganz offiziell als Internationaler Sternenpark bezeichnen.


Köln/Bonn: Städtetrip zwischen Rhein und Siebengebirge

Das Schloss Drachenburg in Bonn ©adobestock
Das Schloss Drachenburg in Bonn ©adobestock

Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn und ihr landschaftlich ansprechendes Umland warten nur darauf erkundet werden. Vom Beethoven- bis zum Bundeskanzler-Adenauer-Haus, vom Drachenfelsen bis zum Bonner Kreuzweg gibt es zwischen Rhein und Siebengebirge nämlich einige Schätze zu entdecken. Steht dir der Sinn nach einem klassischen Städtetrip, schlägst du dein Nachtlager im nahen Köln auf und füllst deine Urlaubstage in Nordrhein-Westfalen mit klassischem Sightseeing in der Rheinmetropole. Im Zentrum steht dabei natürlich der UNESCO-geschützte Kölner Dom – nicht ohne Grund eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Und auch die geistige Bildung kommt nicht zu kurz: vom Römisch-Germanischen Geschichtsmuseum über das moderne Kunstmuseum Ludwig bis hin zum wohlduftenden Schokoladenmuseum ist für jedes Interessensgebiet das Passende dabei. Überschüssige Kalorien trainierst du anschließend beim Spaziergang im Rheingarten schnell wieder ab – vorausgesetzt natürlich, du schaffst es, der verführerischen Versuchung namens Brauhaus zu widerstehen.

© 2020 Schokoladenmuseum Köln Germany
© 2020 Schokoladenmuseum Köln Germany
Der Kölner Dom ©adobestock
Der Kölner Dom ©adobestock

Weinbaugebiete Ahr/Mittelrhein: Rebengenuss in allen Farben

35 km langer Rotweinwanderweg von Bad Bodendorf bis zur Ruine der Burg Are ©adobestock
35 km langer Rotweinwanderweg von Bad Bodendorf bis zur Ruine der Burg Are ©adobestock

Als Liebhaber roten Rebensaftes fühlst du dich in deutschen Weinbaugebieten meist völlig fehl am Platz? Nicht so im Ahrtal! Als größtes geschlossenes Rotweingebiet Deutschlands weiß die Region an der Grenze zu Rheinland-Pfalz deinen Gaumen zu verwöhnen. Vor allem Freunde fruchtiger Spätburgunder kommen an der 25 km langen Rotweinstraße voll auf ihre Kosten. Erkundest du die Region und ihre Weingüter – nicht zuletzt wegen der Promillegrenze – lieber zu Fuß, folgst du einfach dem gut 35 km langen Rotweinwanderweg von Bad Bodendorf bis zur Ruine der Burg Are. Dieser führt dich durch die Weinberge, vorbei an ehemaligen Klöstern, Römervillen und natürlich den Winzern und ihren dunkelrot schimmernden Erzeugnissen.

Würdest du dich doch eher als Groupie des guten alten Rieslings bezeichnen, musst du beim Urlaub in Nordrhein-Westfalen nicht gleich verzagen. Zwar liegt der Großteil des Weinanbaugebiets Mittelrhein in dem südlich angrenzenden Rheinland-Pfalz, vier Ortschaften aber – namentlich Oberdollendorf, Niederdollendorf, Königswinter und Rhöndorf – haben sich über die Landesgrenze geschmuggelt, um dir deinen Aufenthalt so richtig zu versüßen. Planst du deinen Urlaub in Nordrhein-Westfalen zwischen August und Oktober, solltest du unbedingt einen Blick in den lokalen Eventkalender werfen. Vielleicht fällt ja das eine oder andere Weinfest mitten in deine Reisezeit.


Brühl: Schlossromantik, Naturidylle und aufregende Fantasiewelten

Schloss Augustusburg in Brühl  © Schlossbruehl.de
Schloss Augustusburg in Brühl © Schlossbruehl.de

Nur knapp 50.000 Einwohner und dennoch gleich drei gute Gründe für einen Urlaub in Nordrhein-Westfalen bietet das etwa mittig zwischen Köln und Bonn gelegene Brühl. Da wären zum Beispiel die beiden Barockschlösser Augustusburg und Falkenlust, die seit 1984 zum UNESCO-Welterbe zählen. Neben der Sommerresidenz und dem Jagdschloss der Kölner Kurfürsten laden prunkvolle Parkanlagen zu ausgedehnten Erkundungstouren ein. Ob du lieber über die geometrische Exaktheit des französischen Barockgartens staunst oder die freie Form des englischen Landschaftsgartens bewunderst, bleibt allein dir überlassen.

©Phantasialand
©Phantasialand
©Phantasialand
©Phantasialand
©Phantasialand
©Phantasialand

Mehr Natürlichkeit bietet die Landschaft der aus stillgelegten Tagebaugruben entstandenen Villeseen. Wo früher Braunkohle abgebaut wurde, floriert heute ein artenreicher Lebensraum, dessen rund 40 Seen und Weiher zum Baden und Aktivurlaub in und auf dem Wasser einladen. Noch abwechslungsreicher geht es im benachbarten Phantasialand zu, das jährlich knapp zwei Millionen Besucher in seinen Bann zieht. Rasante Achterbahnfahrten, spannende Themenwelten und spezielle Kinderattraktionen sorgen bei Groß und Klein für jede Menge Spaß.


Sauerland: Ruhepause im ländlichen Südwestfalen

Im Osten des Landes, fernab der großen Ballungsgebiete entlang der nördlichen und westlichen Landesgrenzen, steht das Sauerland für erholsamen Naturgenuss im Kreis der Familie. Ob ganz entspannt oder lieber sportlich, zu Fuß oder mit dem Rad – das endlose Grün rund um das Rothaargebirge lässt sich auf ganz unterschiedliche Weise erleben. Wer beim Reisen nicht auf den Badespaß verzichten möchte, hat beim Urlaub in Nordrhein-Westfalen die Qual der Wahl: Tiefblau glitzernde Seen und Talsperren locken Wassersportler und Angler an ihre Ufer und ins kühle Nass.

© Dechenhöhle und Deutsches Höhlenmuseum Iserlohn
© Dechenhöhle und Deutsches Höhlenmuseum Iserlohn

Zwischendurch entführen dich märchenhafte Tropfsteinhöhlen bis tief ins Erdinnere, während pittoreske Kleinstädte zu Kaffee und Kuchen unter freiem Himmel einladen. Schlendere durch Altena und besichtige die gleichnamige Burg, die hoch über den Dächern der Altstadt gen Himmel ragt. Das Zentrum der historischen Hansestadt Brilon wird hingegen bis heute von pittoresken Fachwerkhäusern rund um den gepflasterten Marktplatz bestimmt. Und wer weiß: Vielleicht entpuppt sich die ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Westfalen ja als perfekter Ausgangspunkt für deinen nächsten NRW-Urlaub?


Ruhrgebiet: deutsche Industriegeschichte hautnah

Zeche Zollverein in Essen ©adobestock
Zeche Zollverein in Essen ©adobestock © adobestock

Ein Urlaub in Nordrhein-Westfalen ohne Abstecher in den Pott kommt einer Todsünde nah. Wer die Geschichte des bevölkerungsreichsten Bundeslandes verstehen möchte, kommt um einen Besuch der Industriemuseen von Rheinruhr nicht herum. Als sich das wirtschaftliche Zentrum Ende der 90er Jahre immer stärker Richtung Süden verschob, wurden die Überbleibsel einer Ära zu imposanten Kulturdenkmälern – teilweise sogar mit UNESCO-Welterbestatus – umdisponiert. Allen voran: die Zeche Zollverein in Essen. Das stillgelegte Steinkohlebergwerk ist mittlerweile Teil der Folkwang Universität der Künste und dient regelmäßig als Austragungsort für Musik- und andere Live-Events.

Prunkvolle Villen zeugen vom Reichtum der ehemaligen Industriekönige. Die schlossartige Villa Hügel des Stahlgiganten Alfred Krupp mit ihren prächtigen Innenräumen kann man besichtigen, auch wenn man nicht zum Geldadel gehört. Bist du inzwischen so richtig angefixt von Deutschlands spannender Industriegeschichte, ist das stillgelegte Hüttenwerk im Landschaftspark Duisburg-Nord die nächste Anlaufstelle. Haben die Kids keine Lust mehr auf Geschichte, so lohnt sich ein Ausflug zu den Filmsets im Movie Park Germany.


Düsseldorf: Mondäne Landeshauptstadt mit echten Kunstschätzen

Urlaub in Nordrhein-Westfalen ohne Besuch der Landeshauptstadt? Undenkbar! Die Modestadt am Rhein hat nämlich weitaus mehr zu bieten als Luxuskaufhäuser und Marken-Stores entlang der Kö. Einen ersten Eindruck von der Vielseitigkeit der Straßen rund um das historische Rathaus verschaffst du dir am besten aus der Vogelperspektive – etwa von der 170 m hohen Aussichtsplattform des Rheinturms oder gar noch ein paar Meter höher bei asiatischer Fusionsküche im Drehrestaurant QOMO.

Der Medienhafen in Düsseldorf ©adobestock
Der Medienhafen in Düsseldorf ©adobestock

Im Medienhafen gleich nebenan kannst du die Schöpfungen von Stararchitekt Frank Gehry bestaunen, und in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen warten die Kreationen von Picasso, Kandinsky, Pollock und Piet Mondrian darauf bewundert zu werden. Anschließend lässt du deinen Blick bei einem Spaziergang entlang der Rheinuferpromenade ein letztes Mal über das Stadtpanorama schweifen. Den Tagesausklang verbringst du am rund 11 km weiter südlich gelegenen Schloss Benrath, wo du schmachtend dabei zusiehst, wie die letzten Sonnenstrahlen den Rokoko-Traum in Rosarot ins perfekte Licht rücken.