Übersichtskarte
Übersichtskarte © Fritz Berger

Chemnitz

Chemnitz ist eine Stadt im Süden des Freistaates Sachsen direkt am Rande des Erzgebirges.

Tierpark Chemnitz

Der 1964 eröffnete Tierpark Chemnitz ist eine grüne Oase am Rande der Großstadt. Er bietet das gesamte Jahr über auf einer Fläche von rund 10 Hektar interessante Einblicke in das Leben von etwa 1.300 Tieren. Darunter sind viele seltene und bedrohte Tierarten aus der ganzen Welt.

Schlankboa
Schlankboa © Tierpark Chemnitz

Eine Besonderheit des Chemnitzer Tierparks ist das in Europa einzigartige Vivarium mit fast 60 Amphibienarten. In vier unterschiedlich temperierten Räumen können Amphibien aus der ganzen Welt in ihrer Vielfalt erlebt werden.

Auf dem Rundgang durch den Zoo kannst du Kängurus, Südamerikanische Nasenbären und sogar Sibirische Tiger und Persische Leoparden bestaunen.

Sonnenralle
Sonnenralle © Tierpark Chemnitz
Zwergflusspferd
Zwergflusspferd © Tierpark Chemnitz

Im dazugehörigen 35 Hektar großen Wildgatter Oberrabenstein werden rund 15 europäische Tierarten gehalten.

Im Tierpark Chemnitz zahlen Erwachsene 6 Euro Eintritt, Kinder 3 Euro. Der Eintritt in das Wildgatter Oberrabenstein kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder 2 Euro.


Campingplatz Rabenstein

Der Campingplatz Rabenstein liegt 3 Kilometer vom Tierpark Chemnitz und nur 500 Meter vom Wildgatter Oberrabenstein entfernt. Er ist eingebettet in den Schlosspark, welcher direkt an den Rabensteiner Wald grenzt. Die Lage ist dementsprechend sehr ruhig. Der Platz liegt unmittelbar an dem Fernradweg Mittelland Route D4. Der Campingplatz hat einen eigenen Campingshop. Ein Einkaufszentrum befindet sich in 1 Kilometer Entfernung.

Der 200 Meter entfernte Stausee lädt zum Baden ein. Entspannung findest du auch im Wellnessbereich. Außerdem befinden sich in der Nachbarschaft die Burg Rabenstein, das Schloss und ein Kletterwald.


Kleve

Kleve ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen und liegt am unteren Niederrhein an der deutsch-niederländischen Grenze.

Tierpark Kleve

Über 350 Tiere sind im Klever Tierpark zu sehen, wobei den Betreibern des 6 Hektar großen Geländes vor allem die alten Haustierrassen am Herzen liegen. Der Klever Tierpark hat es sich daher zur zentralen Aufgabe gemacht, diese in ihrer bunten Vielfalt und Schönheit zu zeigen und zu züchten.

Seehunde
Seehunde © Verein Tiergarten Kleve e.V.

So findest du in diesem Tierpark unter anderem Ouessantschafe, die kleinste Schafrasse der Welt, aber auch Trampeltiere und Seehunde.

In der begehbaren Känguruanlage kannst du mit den flinken australischen Beuteltieren um die Wette springen. Natürlich gibt es auch Raubtiere wie den Polarfuchs oder den Luchs.

blauer Pfau
blauer Pfau © Verein Tiergarten Kleve e.V.
roter Panda
roter Panda © Verein Tiergarten Kleve e.V.

Auf einem großen Spielplatz können sich die Kinder nach Herzenslust austoben. Im Tierpark befinden sich außerdem ein Imbiss und zahlreiche Picknick-Plätze.
Erwachsene zahlen 5 Euro, Kinder 3 Euro. Es gibt Jahreskarten und Gruppentarife.


Stellplatz Tiergartenstraße

Der Wohnmobilstellplatz in der Tiergartenstraße in Kleve befindet sich nur wenige Meter von Eingang des Tierparkes entfernt und ist ganzjährig geöffnet. Pro Nacht zahlt man hier 5 Euro, Strom kostet 0,50 Euro / KWh. Auf dem Platz gibt es keine Entsorgungsstation.

Hier findest du weitere Reiseideen in Nordrhein-Westfalen.


München

Die bayerische Landeshauptstadt München liegt im Süden Deutschlands .

Zoo Hellabrunn

Der 1911 gegründete Münchner Tierpark Hellabrunn zählt zu den renommiertesten Zoos Europas. In einem einzigartigen Naturparadies leben über 750 Tierarten auf insgesamt 40 Hektar. Hellabrunn ist der erste Geozoo weltweit. Das bedeutet, dass die Tiere hier nach Kontinenten geordnet leben. Ein Spaziergang durch Hellabrunn ähnelt also einer Weltreise vom Südpol nach Afrika, von Europa nach Asien und von Amerika nach Australien.

Kattas
Kattas © Gemma Borrell
Felsenpinguin
Felsenpinguin © Eva Dippold

Asiatische Elefanten, Indische Panzernashörner, Schimpansen, Riesenschildkröten, Rote Riesenkängurus oder Afrikanische Löwen: in Hellabrunn gibt es viel zu Bestaunen. Im Sommer 2019 wurde das Hellabrunner Mühlendorf mit der Tierparkschule und dem angrenzenden Kinderland eröffnet. Du kannst hier ursprüngliche und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen erleben und anhand spannender Spiel- und Lernstationen die Entwicklung vom Wild- zum Haustier nachvollziehen.

Löwenbrüder Max und Benny
Löwenbrüder Max und Benny © Maria Fencik

Damit Hellabrunn noch schöner wird, wird seit Dezember 2020 die neue Löwenanlage gebaut. Künftig soll die rund 2.400 Quadratmeter große Anlage Platz für vier erwachsene Löwen bieten – zunächst werden nach der Fertigstellung jedoch nur die beiden Hellabrunner Löwen Max und Benny einziehen. Schließlich leben die beiden Brüder schon seit neun Jahren im Tierpark.

Im Tierpark gibt es mehrere Restaurants und Cafés. Für Kinder bietet Hellabrunn einen Streichelzoo mit Zwergziegen, einen großen Abenteuerspielplatz sowie einen Kleinkindspielplatz.
Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 15 Euro, für Kinder 6 Euro. Es gibt Familien- und Jahreskarten.


Campingplatz Thalkirchen

Der Campingplatz Thalkirchen liegt 1,5 Kilometer vom Tierpark Hellabrunn entfernt und fast am Ufer der Isar. Von hier aus kann man das Münchner Stadtzentrum innerhalb von 10 Minuten per U-Bahn erreichen. Rundherum locken Wander-, Jogging- und Fahrradwege. In unmittelbarer Nähe des Campinggeländes finden sich eine Wallfahrtskirche, das Asam-Schlössl, eine Kletteranlage und die Surfwelle Floßlände.


Nürnberg

Nürnberg liegt im Norden Bayerns und ist dessen zweitgrößte Stadt.

Nürnberger Tiergarten

Der Nürnberger Tiergarten gilt als einer der schönsten Landschaftszoos in Deutschland. Auf über 70 Hektar tummeln sich mehr als 4.500 Tiere aus über 300 Arten. Das sind neben Wölfen und Eisbären auch Nashörner und Giraffen.

Mähnenwolf
Mähnenwolf © Geller Michael
Panzernashorn
Panzernashorn © Dörr Maria

Die 2011 fertiggestellte Delphinlagune ist das Highlight im Tiergarten Nürnberg. Es war das damals erste Außenbecken für Delphine in Deutschland. Das als Dschungel angelegte Manatihaus beherbergt neben den Namensgebern, den Manatis oder Seekühen, viele weitere Bewohner, wie Fledermäuse, Schmetterlinge oder tropische Vogelarten.

Großer Tümmler
Großer Tümmler © Forster Rebecca

Im Tierpark gibt es mehrere schattige Spielplätze, Restaurants und Imbissstände, sowie einen Streichelzoo.
Erwachsene zahlen 16 Euro, für Kinder unter 13 Jahren kostet der Eintritt 7,70 Euro. Es gibt Familien- und Jahreskarten.


Wohnmobilstellplatz Nürnberg

Der Wohnmobilstellplatz an der Gustav-Heinemann-Straße liegt nur 2,5 Kilometer vom Haupteingang des Nürnberger Tiergartens entfernt und direkt am Ufer des Wöhrder Sees. Du darfst hier 3 Nächte kostenlos stehen. Es gibt keinen Stromanschluss und keine Entsorgungsstation.

Hier findest du weitere interessante Informationen zu Urlaubszielen in Deutschlands größtem Bundeslandes.


Stuttgart

Stuttgart ist die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg und die sechstgrößte Stadt in Deutschland.

Zoologischer Garten Wilhelma

Der heutige Park der Wilhelma gehört zum historischen Erbe des Landes Baden-Württemberg. Der Park war einst ein rein privater Rückzugsort eines Königs und wurde später zu einem zoologisch-botanischen Garten. Der Park der Wilhelma erstreckt sich auf rund 30 Hektar, wobei der Zooteil erst nach 1945 entstanden ist.

Historisches Gewächshaus
Historisches Gewächshaus © Wilhelma Stuttgart

Die Wilhelma ist mit rund 11.000 Tieren aus fast 1.200 Arten einer der größten und vielseitigsten Zoos in Europa. Dazu kommen rund 8.500 Pflanzenarten, die im historischen Park und in den Gewächshäusern zu sehen sind.

Känguru mit Jungtier
Känguru mit Jungtier © Wilhelma Stuttgart
Kaiserschnurrbarttamarine
Kaiserschnurrbarttamarine © Wilhelma Stuttgart

Erwachsene zahlen 19 Euro, Kinder ab 6 Jahren 8 Euro. Es gibt vergünstigte Abendkarten.


Campingplatz Cannstatter Wasen

Der Campingplatz Cannstatter Wasen liegt 2 Kilometer vom zoologischen Garten Wilhelma entfernt, nur durch einen Fußweg vom Neckar getrennt. Er ist ganzjährig geöffnet und für Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte ausgelegt. In unmittelbarer Nachbarschaft des Campingplatzes liegt der "Cannstatter Wasen", das bekannte Stuttgarter Festgelände, welches dem Campingplatz seinen Namen gab. Der Platz ist gesäumt von Bäumen und Sträuchern, die viel Schatten spenden.


Waldkirch

Die Stadt Waldkirch liegt im Breisgau in Baden-Württemberg, etwas nördlich von Freiburg im Breisgau.

Schwarzwaldzoo Waldkirch

Der Schwarzwaldzoo Waldkirch ist ein Tierpark, der direkt ans Naherholungsgebiet Stadtrain grenzt und aktuell knapp 230 Tierarten beheimatet. Derzeit leben in den Volieren und Freigehegen des Schwarzwaldzoos zumeist einheimische Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien.

Storch
Storch © Schwarzwaldzoo Waldkirch
Rotfuchs
Rotfuchs © Schwarzwaldzoo Waldkirch

Direkt hinter dem Imbisswagen befindet sich das große Streichelzoo-Gehege mit Zwergziegen, Zwergschafen und Ziegen. Diese lassen sich nur zu gern von den Kindern füttern.
Erwachsene zahlen 6 Euro, für Kinder kostet der Eintritt 2,50 Euro. Es gibt Gruppentarife und Jahreskarten.


Wohnmobilstellplatz Waldkirch

Stellplatz Waldkirch
Stellplatz Waldkirch © Stadt Waldkirch

Der Wohnmobilstellplatz Waldkirch liegt mitten im Stadtzentrum zwischen Sportplatz und Zoo. Er befindet sich knapp 300 Meter von Letzterem entfernt. Die sechs Stellplätze sind kostenlos. Es gibt auch eine Entsorgungsstation.


Walldorf

Walldorf liegt in Baden-Württemberg, etwas südlich von Mannheim.

Tierpark Walldorf

Im Tierpark Walldorf leben etwa 130 Tieren. Dank seiner Lage mitten im Wald ist der Tierpark Walldorf ein beliebtes Ausflugsziel in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Gelbbrust-Ara
Gelbbrust-Ara © Stadt Walldorf

Das Herzstück des Parks bildet der Streichelzoo. Daneben gibt es eine Vielzahl an Tieren zu bestaunen, darunter Kängurus, Hirschziegenantilopen, Schildkröten sowie seltene Vogelarten.

Brautente
Brautente © Stadt Walldorf
Schildkröten
Schildkröten © Stadt Walldorf

Ein großzügiger Spielplatz und ein Restaurant laden zum Verweilen ein. Der Eintritt ist kostenlos. Der gesamte Park und auch das Restaurant sind behindertengerecht. Der Eintritt in den Tierpark ist kostenlos.


Campingplatz Walldorf Astoria

Der Campingplatz Walldorf Astoria liegt knapp 150 Meter vom Tierpark entfernt und ist somit der perfekte Ausgangsort für eine Erkundungstour.  In wenigen Minuten erreicht man das Stadtzentrum zu Fuß. Auf dem Platz gibt es eine Gaststätte, die bürgerliche Küche anbietet.

Auch, wenn der Campingplatz wirklich schön ist: Mit dem Luxushotel Waldorf Astoria hat er trotzdem nichts zu tun, da sich dieses nur mit einem L schreibt.


Wuppertal

Wuppertal liegt südlich des Ruhrgebietes in Nordrhein-Westphalen.

Der grüne Zoo Wuppertal

Der grüne Zoo Wuppertal beherbergt rund 3.500 Tiere. Eines der größten Gehege im Zoo bewohnen die Elefanten: Insgesamt 4.340 Quadratmeter stehen den Tieren aus Afrika innen und außen zur Verfügung.

Im Wuppertaler Zoo kommen regelmäßig Elefantenkälber auf die Welt
Im Wuppertaler Zoo kommen regelmäßig Elefantenkälber auf die Welt © Stadt Wuppertal

Das Highlight des Wuppertaler Zoos ist allerdings das Löwengehegen. Es ist das größte Löwengehege, das jemals in einem deutschen Zoo gebaut wurde. Auf 1 Hektar Fläche bietet die Anlage den Löwen eine beeindruckende Heimat. Als Besucher bekommst du überraschende Einblicke in die Anlage: so kannst du die Tiere von einem Beobachtungsturm aus sehen oder dich durch einen Tunnel zu einem Spähfelsen mitten in der Anlage begeben.

In einem Schlafnest, das übrigens alle Menschenaffen bauen, kuschelt eine Bonobo-Mutter mit ihren Jungen
In einem Schlafnest, das übrigens alle Menschenaffen bauen, kuschelt eine Bonobo-Mutter mit ihren Jungen © Stadt Wuppertal
Die Löwen leben in einer Anlage, die der afrikanischen Steppe nachempfunden wurde
Die Löwen leben in einer Anlage, die der afrikanischen Steppe nachempfunden wurde © Barbara Scheer

Eine Erwachsenen-Tageskarte kostet 18,50 Euro, Kinder unter 14 Jahren zahlen nur 1,70 Euro.


Wohnmobilstellplatz an der Wupper

Der Wohnmobilstellplatz nahe der Kornstraße in Wuppertal befindet sich nur wenige Gehminuten vom Wuppertaler Zoo entfernt. Die fünf Stellplätze sind kostenlos, es gibt keine Entsorgungsstation.


Zinnowitz

Zinnowitz ist ein Ostseebad auf der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern.

Schmetterlingsfarm Usedom

Europas größte Schmetterlingsfarm liegt in Trassenheide, auf der Insel Usedom. Der Schmetterlingszoo beherbergt auf einer Fläche von 5.000 m² circa 60 verschiedene Arten mit bis zu 2.500 tropischen Schmetterlingen.

Wegen seiner blauen Farbe wird der Morpho auch Himmelsfalter genannt
Wegen seiner blauen Farbe wird der Morpho auch Himmelsfalter genannt © Schmetterlingsfarm Trassenheide
Neonschwalbenschwanz
Neonschwalbenschwanz © Schmetterlingsfarm Trassenheide

In der großen Tropenhalle leben neben tropischen Schmetterlingen auch Aras, Gelbnackenamazonen und Spornschildkröten. In zahlreichen Terrarien lassen sich viele lebende Insekten, Spinnen und Skorpione beobachten.
Du kannst bei der Fütterung der Tiere am Montag, Dienstag und Freitag jeweils um 10 Uhr dabei sein.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 14 Euro, für Kinder 8 Euro.


Campingplatz Zinnowitz

Der Familiencampingplatz Zinnowitz liegt 2,7 Kilometer von der Schmetterlingsfarm entfernt. Er bietet Stellplätze für Wohnwagen, Wohnmobile, Kleinbusse und Zelte und verschiedene Mietobjekte. Neben extra Kleinkinderwaschhäusern kannst du dich als Gast auf Fahrradverleih und Tischtennisplatte freuen.


Fazit: ultimative Verbindung von Campingurlaub und Zoobesuch

Ich gehe unglaublich gerne in den Zoo oder Tiergarten und versuche, an jedem Urlaubsort mindestens einen davon zu besuchen. Wenn du daran auch so viel Spaß hast, weißt du jetzt weißt du, wo du dein Wohnmobil oder deinen Wohnwagen parken kannst  und, wie du selbst in der Großstadt entspannt und schnell zum Tiergarten oder Zoo gelangst.

Uns ist bekannt, dass viele Tierschützer Zoos und Tiergärten kritisieren. Doch Tierparkbewohner sind Botschafter ihrer freilebenden Artgenossen und helfen, Menschen mit der biologischen Vielfalt unseres Planeten, aber auch mit Natur- und Artenschutz vertraut zu machen.