Heckzelte: Material und Ausstattung

Hinsichtlich Ausstattung und Materialien unterscheiden sich Heckzelte kaum von seitlich befestigten Vorzelten. Die aus Polyester gefertigten Heckzelte besitzen meist einen fest eingenähten Boden, mehrere Fenster (häufig mit Moskitogaze) und optional lassen sich viele Buszelte um eine Schlafkabine ergänzen.

Die Verbindungsschleuse umhüllt das gesamte Fahrzeugheck und schützt den Bereich darunter vor der Witterung. Vor dem Schließen der Heckklappe, muss das Zelt abgenommen werden.
Die Verbindungsschleuse umhüllt das gesamte Fahrzeugheck und schützt den Bereich darunter vor der Witterung. Vor dem Schließen der Heckklappe, muss das Zelt abgenommen werden. © Easycamp

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist die Verbindungsschleuse, die bei Heckzelten auf die Maße der Heckklappe angepasst ist, während die Schleuse herkömmlicher Vorzelte die seitliche Schiebetür umspannt.

Luftgestänge haben sich bei Campingbus-Vorzelten etabliert. Auch bei Heckklappenzelten finden sich, bis auf wenige Ausnahmen, vorwiegend aufblasbare Gestänge. Sie sind besonders einfach auf- und abzubauen, zudem lassen sich die faltbaren Luftzelte platzsparend transportieren.


Das spricht für ein Heckzelt am Campingbus

Warum ein Heckzelt für den Campingbus kaufen? In bestimmten Anwendungsfällen eignet sich ein Heckzelt besser für den Campingbus als ein seitlich befestigtes Vorzelt. Beispielsweise dann, wenn sich ein ausziehbarer Campingkocher im Heck des Vans befindet. Selbst wenn sich die Heckklappe nach oben aufstellen lässt, bietet sie nur bedingten Regenschutz. Ein Heckzelt dagegen umschließt das gesamte Fahrzeugheck und schützt es von allen Seiten vor Wind und Nässe.

Auch eine am Campingbus befestigte Markise kann für die Wahl eines Heckzeltes sprechen. Denn ein seitlich befestigtes Vorzelt würde den Sonnenschutz überdecken und somit unbrauchbar machen. Mit einem Heckzelt lässt sich der Bereich hinter dem Campingbus als zusätzlicher Wohnraum bei schlechtem Wetter nutzen. Die Markise dient seitlich als Schattenspender.

Viele Busvorzelte sind freistehend konstruiert. Sie bleiben also auch ohne Campingbus stehen und ermöglichen volle Mobilität am Urlaubsort. Bei seitlich befestigten Vorzelten, kann das Andocken jedoch zur Herausforderung werden. Hier punkten Heckklappenzelte mit praktischem Vorteil: rückwärts ist das Heranfahren ans Vorzelt wesentlich einfacher.


Heckzelte: Befestigung universell oder modellspezifisch

Die Produktbeschreibung im Berger Onlineshop gibt Auskunft darüber, ob ein Heckzelt universell an verschiedenen Campingbussen verwendet werden kann oder nur an einen bestimmten Bus passt. 

Viele Heckzelte sind speziell für die Anbringung an VW-Bussen (T5/T6) konstruiert, schließlich kommen diese Fabrikate besonders häufig als Campingbus zum Einsatz. Aber auch Besitzer eines Ford Transit, Opel Zafira oder ähnlichen Kompaktbusses finden ein geeignetes Heckklappenzelt.


Heckzelte für mehr Wohnraum am Campingbus

Das Heckzelt Berger Liberta-L bietet zusätzlichen Wohnraum hinter dem Campingbus. Das Fahrzeugheck lässt sich durch die Schleuse ungehindert erreichen.
Das Heckzelt Berger Liberta-L bietet zusätzlichen Wohnraum hinter dem Campingbus. Das Fahrzeugheck lässt sich durch die Schleuse ungehindert erreichen. © Fritz Berger

Je nach Verwendungszweck lassen sich Heckzelte für den Campingbus in zwei verschiedene Klassen unterteilen. Die geräumigsten Vertreter eignen sich als zusätzlicher Wohnraum. Diese Heckklappenzelte sind mit einem fest eingenähten Boden ausgestattet, der den Innenraum vor Feuchtigkeit und Verschmutzungen abschließt.

© Fritz Berger

Das freistehende Heckzelt Berger Liberta-L bietet mit einer maximalen Höhe von 205 Zentimetern ausreichend Stehhöhe.

Da sich zwischen Campingbus und Heckzelt eine Schleuse befindet, kann das Zelt den Bus überragen. Vorzelten ohne Verbindungsschleuse sind dagegen immer auf gleicher Höhe mit dem Bus.

Hier findest du das Heckzelt Berger Liberta-L im Berger Onlineshop.

© Fritz Berger

Das Heckzelt Berger Touring Easy-L Rear bietet mit einer Grundfläche von 320 x 295 Zentimetern viel Platz. Der Eingang im hinteren Bereich lässt sich zu einem Sonnendach aufstellen.

Hier findest du das Heckzelt Berger Touring Easy-L Rear im Berger Onlineshop.


Heckzelte für mehr Stauraum am Campingbus

Nicht immer soll ein Heckzelt zusätzlichen Wohnraum bereitstellen. Mancher Campingbusbesitzer wünscht sich auch einfach nur einen geschützten Unterstellplatz für Fahrräder oder andere Sportgeräte. Für diesen Fall eignet sich ein kleines und besonders leichtes Heckzelt.

© Easycamp

Ideal als Stauraumerweiterung an VW-Bussen eignet sich das Heckzelt Easycamp Crowford. Das Zelt bringt inklusive Stahlgestänge nur 3,9 Kilo auf die Waage.

Hier findest du das Heckzelt Easycamp Crowford im Berger Onlineshop.

© Brunner

Das Heckzelt Brunner Comet ist mit 2 auf 2 Metern besonders kompakt. Das Materialzelt ist zwar nicht freistehend, dank rahmenloser Konstruktion lässt es sich jedoch in wenigen Minuten an der Heckklappe einhängen und mit zwei Stahlstangen abstützen.

Hier findest du das Heckzelt Brunner Comet im Berger Onlineshop.


Fazit: Mehr Platz, volle Bewegungsfreiheit

Ob als Wohn- oder Lagerraum: ein Heckzelt macht längere Aufenthalt mit dem Campingbus komfortabler. Wie jedes Vorzelt rentiert sich ein Heckzelt vor allem für mehrtägige Aufenthalte auf dem Campingplatz. 

Basiert das Heckklappenzelt auf einer freistehenden Konstruktion, schränkt man sich in seiner Bewegungsfreiheit nicht ein. Tagesausflüge mit dem Campingbus sind weiterhin möglich. Eine optionale Schlafkabine ist eine sinnvolle Ergänzung für Familien. Denn zu dritt kann es im Bus schon sehr eng werden.