Übersicht

Es gibt Grundrisse, die sich in vielen Wohnmobilen ähneln, da sie sich als besonders praktikabel erwiesen haben und ein guter Kompromiss sind hinsichtlich des Platzangebotes im Wohnmobil. Hinzu kommt noch, dass schwere Ausstattung so nah wie möglich an den Achsbereich kommen sollte, sonst stimmt zum Schluss das Gleichgewicht nicht mehr. Doch es gibt durchaus innovative Grundrisse, die eine Überlegung wert sind.


Du kochst gerne?

Wohnmobilküchen punkten mit einer verhältnismäßig guten Ausstattung. Neben Spüle, Kochfeld und Kühlschrank findet man teilweise auch Backofen, Mikrowelle und eine große Arbeitsfläche. Durch diese Bestandteile haben sich vor allem drei Grundtypen der Küche herauskristallisiert.


Küchenzeile

Küchenzeile im Knaus Boxstar Lifetime XL
Küchenzeile im Knaus Boxstar Lifetime XL © Knaus Tabbert AG

Die Küchenzeile befindet sich meist direkt neben der Eingangstür. Sie ordnet alle Elemente einer funktionalen Küche besonders platzsparend an. In die Arbeitsplatte ist eine Spüle und ein Kochfeld (meist mit zwei oder drei Gasflammen) eingelassen. Beide kann man abdecken, wodurch man Arbeitsfläche gewinnt. Zusätzliche Arbeits- oder Abstellfläche bietet ein kleiner Auszug, genannt Arbeitsflächenerweiterung. Diese lässt sich dann an der Stirnseite des Küchenblocks in Richtung der Eingangstür aufklappen. Der Kühlschrank ist in manchen Wohnmobilen auch abseits der Küchenzeile untergebracht. 

Küchenzeile im Carthago C Tourer 142
Küchenzeile im Carthago C Tourer 142 © Carthago Reisemobilbau GmbH

Küchenzeilen werden unter anderem in den Modellen der Carthago C Tourer 141 / 142 verbaut, im Weinsberg CaraSuite 650 MF oder im Knaus Boxstar Lifetime XL.


Küche in L-Form

L-Küche im Lyseo TD Harmony Line 2021
L-Küche im Lyseo TD Harmony Line 2021 © Bürstner GmbH & Co. KG

Die Küche in (angedeuteter) L-Form punktet durch mehr Arbeitsfläche und deutlich mehr Stauraum als die Küchenzeile. Möchte man im Urlaub nicht auf Backofen oder Mikrowelle verzichten, finden diese Geräte gut in einer Küche in L-Form Platz. Sie kann zudem als Raumteiler zwischen Wohn- und Schlafbereich dienen.

L-Küche im LyseoM 660 2021
L-Küche im LyseoM 660 2021 © Bürstner GmbH & Co. KG

Küchen in L-Form findest du unter anderem in diesen Modellen: Carthago C Line, Bürstner Limited 726G / Lyseo TD Harmony Line 2021 und Hobby Ontour T70 F.


Heckküche

Heckküche im Le Voyageur LV6-8LF
Heckküche im Le Voyageur LV6-8LF © LE VOYAGEUR

Ein Wohnmobil mit Heckküche ist ideal für dich, wenn du ausgiebig kochst und viel Platz in der Küche benötigst. Die Küche im Heck des Wohnmobils geht entweder über die gesamte Fahrzeugbreite oder nur über einen Teil. In letzterem Fall ist häufig das Bad daneben untergebracht. So oder so: es entsteht ein ganz anderes Raumgefühl. Man erhält viel mehr Arbeitsfläche und Stauraum, oft ergänzt durch Wandschränke. Die Kombination mit einer Heckgarage ist dann aber nicht mehr möglich, da unter der Küche nicht mehr genug Platz ist. Kombiniert wird die Heckküche meist mit Hubbetten oder einem Alkoven.

Grundriss Le Voyageur LV6-8LF
Grundriss Le Voyageur LV6-8LF © LE VOYAGEUR

Ein Wohnmobil mit praktischer Heckküche, ist der Le Voyageur LV6-8LF.


Du brauchst Platz im Bad?

Dadurch, dass Wohnmobile auch mehrere Tage autark stehen können, besitzen fast alle ein komplett ausgestattetes Bad mit Toilette, Waschbecken und Dusche. Die gängigste Bad-Variante ist das Kompaktbad. Darunter versteht man ein kleines Bad mit Tür und festen Wänden, das aus Duschwanne und einem Klappwaschbecken über der Toilette besteht. Manchmal gibt es auch eine ausgelagerte Dusche. Richtig viel Platz hast du aber erst im Raumbad und im Heckbad.


Raumbad

Raumbad im Carthago Iveco S Plus
Raumbad im Carthago Iveco S Plus © Carthago Reisemobilbau GmbH

Ein Raumbad besteht aus dem eigentlichen Badezimmer und einer separaten Dusche. Beide Elemente werden durch Verschieben der Wände verbunden. So entsteht ein großes Badezimmer über die gesamte Fahrzeugbreite. Manchmal kann man im Raumbad den Kleiderschrank erreichen und hat so gleich einen integrierten Ankleidebereich.

Das Raumbad ist für Reisende, die sich hohen Komfort und Privatsphäre im Badezimmer wünschen. Denn mit einem Raumbad an Bord muss man nur selten auf die Annehmlichkeiten der Sanitäranlagen des Campingplatzes zurückgreifen.

Nachteilig beim Raumbad ist, dass Mitreisende nicht mehr in den hinteren Teil des Wohnmobils kommen, wenn die Wände des Bads verschlossen sind. Außerdem gibt es Raumbäder, bei denen die Dusche nicht abgetrennt ist und der Boden durchs Duschen nass wird.

Raumbad im Carthago C Line
Raumbad im Carthago C Line © Carthago Reisemobilbau GmbH

Raumbäder findest du im Bürstner Delfin T 680G, im Chausson 630 Titanium oder in E Line-Modellen von Carthago.


Heckbad

Heckbad im Rapido 665F
Heckbad im Rapido 665F © RAPIDO Camping-cars

Ein Heckbad befindet sich im hinteren Teil des Wohnmobils und erstreckt sich über die gesamte Breite des Fahrzeuges. Durch das große Platzangebot befindet sich die Dusche oftmals gegenüber von der Toilette und man hat viel Stauraum für Badutensilien. Ein Heckbad findet sich meist in Kombination mit zwei Einzelbetten längs im Heck, über deren Mittelgang man ins Bad gelangt. Eine Kombination aus Heckbad und Heckgarage ist nicht möglich, da unter dem Bad nicht genug Platz ist.

Heckbad im Hobby Optima Ontour T70 F
Heckbad im Hobby Optima Ontour T70 F © Hobby-Wohnwagenwerk

Folgende Modelle besitzen beispielsweise ein Heckbad: Bürstner Lyseo Time I 720, Hobby Optima on Tour T70 E, BELA trendy 1.


Du möchtest einen gemütlichen Wohnbereich?

Bei schönem Wetter spielt sich das Camperleben meist im Freien oder im Vorzelt ab. Doch an kühleren Abenden oder Regentagen verlagert sich das Familienleben schnell nach drinnen. Der Wohnbereich ist im Wohnmobil, wie zu Hause auch, der Lebensmittelpunkt der Familie. Um gemütlich essen, entspannen und spielen zu können, ist es wichtig, auf eine gelungene Aufteilung des Wohnbereichs zu achten.


Dinette

Dinette im Hobby RM Optima on Tour
Dinette im Hobby RM Optima on Tour © Hobby-Wohnwagenwerk

Unter einer Dinette versteht man eine Sitzgruppe aus zwei gegenüberliegenden Sitzbänken, die zu einem Nachtlager umgebaut werden kann. Dafür wird der Tisch runtergeklappt oder ausgebaut. Die Polster der Sitzbänke werden flach auf die Liegefläche gelegt und bilden die Matratze.

Bei Fahrzeugen mit einer Dinette kann man die Fahrerkabine oft durch einen Vorhang oder eine Schiebetür vom restlichen Fahrzeug abtrennen. So muss man bei niedrigen Außentemperaturen weniger Raum heizen und es kommt morgens weniger Licht in rein.

Dinette im Optima Ontour T65 HKM
Dinette im Optima Ontour T65 HKM © Hobby-Wohnwagenwerk

Dinetten findest du beispielsweise im Hobby Optima Ontour T65 HKM oder im Challenger C256.


Halbdinette

Halbdinette im Optima Ontour T65HFL
Halbdinette im Optima Ontour T65HFL © Hobby-Wohnwagenwerk

Eine Halbdinette hat nur eine in Fahrtrichtung ausgerichtete Sitzbank. Weitere Sitzplätze erhält man, indem man die Frontsitze dreht. Somit verschmelzen Fahrerkabine und Wohnbereich. Diese Kombination spart Platz und Gewicht und kommt sehr häufig in Kastenwagen vor.

Bei einem Fahrzeug mit Halbdinette solltest du allerdings darauf achten, dass die Fahrerkabine ausreichend gedämmt ist. Bei gedrehten Sitzen kannst du die Fahrerkabine nämlich nicht mehr vom restlichen Fahrzeug abtrennen und musst sie heizen. Durch nicht-isolierte Fenster kann dann viel Kälte ins Innere kommen. Eine Scheibenisolierung kann hier helfen.

Halbdinette im Optima Ontour T65 GE
Halbdinette im Optima Ontour T65 GE © Hobby-Wohnwagenwerk

Wohnmobile mit Halbdinette sind beispielswiese der Hobby Ontour T65 GE und der Bürstner Lyseo.


L-Sitzgruppe

L-Sitzgruppe im Carthago Tourer I 149
L-Sitzgruppe im Carthago Tourer I 149 © Carthago Reisemobilbau GmbH

Dadurch, dass die Eingangstür in europäischen Wohnmobilen immer auf der rechten Seite ist, erstreckt sich die L-Sitzgruppe auf der linken Seite des Fahrzeuges. Sie umfasst die Sitzbank und einen Seitenschenkel. Manchmal gibt es, wenn es der Platz erlaubt, noch einen weiteren Sitzplatz auf der rechten Seite neben der Tür.

L-Sitzgruppe im LyseoM 660 2021
L-Sitzgruppe im LyseoM 660 2021 © Bürstner GmbH & Co. KG

Diese Modelle haben beispielsweise eine L-Sitzgruppe: Bürstner Ixeo TL 680 G, Bürstner Lyseo TD 590 und Carthago C Tourer 142.


Hecksitzgruppe

Hecksitzgruppe im Carthago Liner for two
Hecksitzgruppe im Carthago Liner for two © Carthago Reisemobilbau GmbH

Hecksitzgruppen findet man selten in Wohnmobilen und das zu Unrecht. Durch den großen Platz im Heck bietet diese Rundsitzgruppe leicht Platz für 6 Personen. Zudem kann sie, wie die Dinette, zu einem großen Doppelbett umgebaut werden. Allerdings kann die Rundsitzgruppe nur im Heck des Fahrzeuges verbaut werden. Eine Installation im vorderen Bereich des Fahrzeuges würde den Durchgang erschweren. Dadurch, dass die Rundsitzgruppe viel Platz wegnimmt, findet man das Bett meist im Alkoven oder als Hubbett-Lösung.

Heckksitzgruppe im Phoenix Iveco MaXi-Alkoven
Heckksitzgruppe im Phoenix Iveco MaXi-Alkoven © Bürstner GmbH & Co. KG

Gemütliche Hecksitzgruppen findest du unter anderem im Carthago Liner for two oder in mehreren Ausführungen der Alkoven-Modelle von Phoenix Reisemobile.


Längs-Sitzbänke

Längssitzbänke im Le Voyageur Lv6-8LF
Längssitzbänke im Le Voyageur Lv6-8LF © Le Voyageur

Längs-Sitzgruppen bestehen aus zwei gegenüberliegenden Sitzbänken, die im Fahrzeug in Längsrichtung angeordnet sind. Der Tisch lässt sich zur Hälfte wegklappen, damit man noch ins Fahrerhaus gelangt. Längs-Sitzbänke brauchen viel Platz, schaffen aber ein offenes Raumgefühl. So hat man fast das Gefühl, als stünden zwei Sofas im Wohnmobil. Klappt man den Tisch um und legt die Polster darauf, entsteht ein Doppelbett. In manchen Wohnmobilen ist auch ein Hubbett über der Längssitzgruppe angebracht.

In Wohnmobilen mit Sitzbänken in Längsrichtung hat man neben Fahrer- und Beifahrer keine gurtgesicherten Sitzplätzen mehr.

Längssitzbänke im Lv6-8LF
Längssitzbänke im Lv6-8LF © LE VOYAGEUR

Längsbänke findest du beispielweise im Carthago C Line, Chausson 630 Titanium oder im Le Voyageur LV6-8LF


Familienfreundliche Bettenlösung

Es gibt viele Möglichkeiten zur Anordnung der Betten im Wohnmobil. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei auch um das wichtigste Kauf-Kriterium. Deswegen solltest du dir vorher genau überlegen, mit wie vielen Personen du im Urlaub verreist:

Wie viele feste Betten brauchst du?

Möchtest du ein Festbett oder bist du bereit, jeden Abend die Sitzgruppe umzubauen beziehungsweise, ein Hubbett herunterzulassen?

Schlaft ihr besser in einem großen Bett oder in Einzelbetten?

Bist du fit genug, um abends in den Alkoven zu steigen?

Sind die Kinder schon groß und fahren vielleicht nur noch ein oder zwei Jahre mit den Eltern in den Urlaub? Dann solltest du überlegen, ob du wirklich Etagenbetten für deinen Nachwuchs brauchst.

Für die Kinder – groß wie klein - sind Etagenbetten im Heck optimal. Etagenbetten können im Heck längs oder quer angeordnet werden. Die Eltern können im Alkoven oder in einem Hubbett schlafen.


Etagenbetten quer im Heck

Stockbetten quer im Heck im Hobby RM Optima Ontour
Stockbetten quer im Heck im Hobby RM Optima Ontour © Hobby-Wohnwagenwerk

Quer ausgerichtete Etagenbetten im Heck des Fahrzeuges sind eine platzsparende Möglichkeit, zwei oder drei Kinder unterzubringen. Die Fahrzeugbreite kann komplett ausgenutzt werden, was diese Schlafmöglichkeit auch für große Teenager attraktiv macht. Die Stockbetten im Heck können oft durch eine Schiebetür oder einen Vorhang abgetrennt werden, wodurch man ein separates Kinderzimmer schafft.

Das untere Stockbett lässt sich oft wegklappen. Tagsüber kann man den gewonnenen Platz als Spielraum für die Kinder nutzen. Alternativ lässt sich hier ein Fahrrad oder Campingmöbel transportieren.

Zwar sind die Stockbetten relativ schmal – meist nicht mehr als 80 cm, dadurch spart man sich aber einiges an Aufbaulänge des Fahrzeuges. Gerade bei einem 3er-Stockbett ist die Kopffreiheit extrem begrenzt. Diese Möglichkeit sollte nur bei kleinen Kindern in Erwägung gezogen werden.

Nur Stauraum sucht man bei Heckstockbetten vergeblich. Lediglich ein kleines Regal findet im Fußraum Platz, auf dem Spielzeug oder Bücher verstaut werden können.

Stockbetten im Heck im Lyseo TimeA 660G
Stockbetten im Heck im Lyseo TimeA 660G © Bürstner GmbH & Co. KG

Längsverbaute Etagenbetten findest du im Bürstner Lyseo Time A 660G oder im Hobby Optima Ontour T65 HKM.


Etagenbetten längs im Heck

Etagenbetten längs im Heck im Rimor Katamarano 50
Etagenbetten längs im Heck im Rimor Katamarano 50 © Rimor

Etagenbetten im Heck sind der Klassiker bei familientauglichen Wohnmobilen. Dass sie allerdings längs angeordnet sind, findet man in sehr wenigen Wohnmobilen, obwohl es gerade für Familien mit mehreren Kindern praktisch ist.
Der Rimor Katamarano 50 zeigt den enormen Vorteil dieser Betten-Anordnung. Im Heck können vier Kinder in den Stockbetten untergebracht werden. Trotzdem wird nicht mehr Platz in Anspruch genommen, als bei einem normalen Längsbett im Heck. Rimor ist einer der wenigen Wohnmobilhersteller, bei dem Familien mit vier oder mehr Kindern fündig werden.

Stockbetten längs im Heck im Rimor Katamarano 50
Stockbetten längs im Heck im Rimor Katamarano 50 © Rimor

Modelle, in denen die Etagenbetten längs im Heck verbaut sind: Rimor Katamarano 50 und Seal 50, außerdem BELA trendy 3.


Doppelbett im Alkoven

Doppelbett im Alkoven im Hobby RM Optima Ontour
Doppelbett im Alkoven im Hobby RM Optima Ontour © Hobby-Wohnwagenwerk

Das Bett im Alkoven ist ein vollwertiges Doppelbett und der Platz über den Fahrersitzen wird optimal genutzt. Allerdings braucht man immer eine Leiter, um ins Bett zu kommen. Für ältere Camper kann das beschwerlich werden. Unpraktisch ist auch, dass nur der vorneliegende Schläfer leicht aus dem Bett kommt. Der Hintenliegende muss über den Vorderen krabbeln.

Doppelbett im Alkoven im Adria CORAL XL 670 SP
Doppelbett im Alkoven im Adria CORAL XL 670 SP © Adria

Alkoven Modelle sind beispielsweise der Rimor Katamarano 50, Adria Coral XL oder Forster A 699 EB.


Hubbett

Doppelbett als Hubbett im Optima Ontour T65HKM
Doppelbett als Hubbett im Optima Ontour T65HKM © Hobby-Wohnwagenwerk

Hubbetten finden seit ein paar Jahren Einzug in Wohnmobile. Man findet sie ausschließlich über der Sitzgruppe oder den Fahrersitzen. Es gibt sie als Doppel- oder Einzelbetten. Tagsüber verschwinden sie dann fast unsichtbar unter dem Fahrzeugdach. Man kann Hubbetten manuell oder elektrisch absenken. Manche Modelle senken sich bis auf Höhe der Sitzbank herunter. Das ist praktisch, da man ohne Leiter ins Bett steigen kann. Allerdings kann man bei heruntergelassenem Hubbett die darunterliegende Sitzgruppe nicht mehr nutzen. Andere Betten lassen sich nur auf halbe Wohnraumhöhe absenken, wodurch eine Leiter unabdingbar wird. Andererseits kann dann die Sitzgruppe darunter noch als solche genutzt oder zu einem zusätzlichen Schlafbereich umgebaut werden.

Hubbetten sind durch den Hubmechanismus schwerer als normale Betten. Die Kopffreiheit unter dem Hubbett ist zudem leicht eingeschränkt, was für große Urlauber ein Problem werden kann.

Doppelbett als Hubbett im Optima Ontour T65 HFL
Doppelbett als Hubbett im Optima Ontour T65 HFL © Hobby-Wohnwagenwerk

Einzelhubbetten sind beispielsweise im Le Voyageur LV6-8LF verbaut.
Doppelhubbetten findest du unter anderem im Hobby Optima Ontour T65 HKM oder im Bürstner Delfin T 680 G.


Paarfreundliche Bettenlösungen?

Ihr seid euch sicher, dass ihr nur zu zweit unterwegs sein werdet? Dann sind folgende Bettenlösungen für euch optimal.


Doppelbett quer im Heck

Doppelbett quer im Heck im Hobby RM Optima Ontour
Doppelbett quer im Heck im Hobby RM Optima Ontour © Hobby-Wohnwagenwerk

Ein Querbett hat den großen Vorteil, dass es die gesamte Fahrzeugbreite ausnutzt. So hat man eine Liegefläche von mindestens zwei Metern Länge. Zudem kann man den kompletten Raum darüber als Stauraum nutzen und auch unter dem Bett ist viel Platz. Entweder erreicht man ihn durch die Heckgarage oder, indem man das Bett hochklappt. Unpraktisch ist, dass nur der vorneliegende Schläfer leicht aus dem Bett kommt, der Hintenliegende muss über den Vorderen krabbeln.

Doppelbett quer im Heck im Carthago C Line
Doppelbett quer im Heck im Carthago C Line © Carthago Reisemobilbau GmbH

Doppelbetten im Heck in Querausrichtung findet man exemplarisch im Knaus 600 MG oder im Carthago C Tourer 142 .


Queensbett längs im Heck

Queensbett längs im Heck im Carthago Tourer I 149
Queensbett längs im Heck im Carthago Tourer I 149 © Carthago Reisemobilbau GmbH

Ist das Queensbett mittig im Fahrzeugheck platziert, ist es fast wie das Bett zu Hause, denn man kann bequem von rechts und links einsteigen. Es besticht durch eine angenehme Länge und Breite. Über dem Queensbett finden sich viele Wandschränke, daneben ist oft noch Platz für hohe Kleiderschränke.
Der Zugang zur Heckgarage ist bei einem Queensbett nicht immer möglich. Dafür lässt sich der Lattenrost nach oben klappen und der Raum unter dem Queensbett als Stauraum nutzen. 

Queensbett längs im Heck im Carthago C Tourer 141
Queensbett längs im Heck im Carthago C Tourer 141 © Carthago Reisemobilbau GmbH

Queensbetten findest du zum Beispiels in diesen Modellen: Rapido 886F, vielen Carthago C- oder E-Line Modellen, Pilote P650C.


Seitenbett längs im Heck

Seitenbett im Heck im Bürstner Lyseo M Harmony Line 2021
Seitenbett im Heck im Bürstner Lyseo M Harmony Line 2021 ©  Bürstner GmbH & Co. KG

Fast immer in Kombination mit einem seitlichen Kompaktbad findet man das Seitenbett, auch französisches Bett genannt.

Darüber findet sich viel Stauraum in Form von Hängeschränken. Auch unter dem Bett ist Stauraum und meistens eine geräumige Heckgarage. Diese ist von außen zugänglich oder von innen, indem man das Bett hochklappt. Seitenbetten sind normalerweise schmaler als ein übliches Doppelbett, da das Bad direkt anschließt. Außerdem ist die Matratze an der Badseite abgeschrägt. Nur so kann man die Badezimmertür bequem öffnen.

Seitenbett im Heck im Optima Ontour T65 HFL
Seitenbett im Heck im Optima Ontour T65 HFL © Hobby-Wohnwagenwerk

Folgende Modelle sind beispielhaft mit einem seitlichen Heckbett ausgestattet: Euramobil Integra Line 675 SB, Rimor XGO25, Rapido C56.


Einzelbetten längs im Heck

Einzelbetten längs im Heck im Optima Ontour T70E
Einzelbetten längs im Heck im Optima Ontour T70E © Hobby-Wohnwagenwerk

Einzelbetten im Heck findet man häufig in längeren Wohnmobilen. Schließlich brauchen sie die ganze Bettlänge als Raum. Jeder Schläfer kann von der Fahrzeugmitte aus in sein Bett gehen, ohne den andern zu stören.

Oft kann man den Raum zwischen den beiden Betten mit Polstern auffüllen, um eine große Liegefläche zu schaffen. Sind die Betten etwas höher gelagert, findet man darunter oft große Kleiderschränke oder den Zugang zur Heckgarage. Auch über den Betten oder am Kopfteil findet man viel Stauraum.

Einzelbetten längs im Heck im Optima Ontour T65 GE
Einzelbetten längs im Heck im Optima Ontour T65 GE © Hobby-Wohnwagenwerk

Einzelbetten in Längsrichtung im Heck findest du in mehreren Carthago C-Line Modellen, Bürstner Lyseo Time I 720 oder auch im Hobby Optima Ontour T70E.


Fazit: Prioritäten setzen

Du hast gesehen: Es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten, die Möbel im Wohnmobil anzuordnen. Es ist also wichtig, dass du dir im Voraus bewusst bist, dass es das perfekte Wohnmobil nicht gibt. Deswegen musst du deine wesentlichen Kriterien ordnen und überlegen, auf was du eventuell verzichten kannst.  Egal, auf welches Ausstattungsmerkmal du am meisten oder wenigsten Wert legst: Du wirst das richtige Wohnmobil finden.

Hast du dank dieses Ratgebers zwar eine bessere Vorstellung von deinem Wunsch-Grundriss bekommen, bist dir aber immer noch nicht sicher, was wirklich zu dir passt? Komm einfach bei uns vorbei und schau dich in Ruhe im Inneren unserer ausgestellten Wohnmobile um.