Warum bietet sich Camping mit Jugendlichen an?

Freiheit genießen – Camping kann für Jugendliche genau das Richtige sein.
Freiheit genießen – Camping kann für Jugendliche genau das Richtige sein. © Pexels/Helena Lopes

Verreisen mit Jugendlichen ist anstrengend? Das muss nicht sein. Das Wichtigste deshalb vorab: Natürlich sind nicht alle Jugendlichen gleich. Du kennst deine Teenies am besten und weißt, welche der folgenden Tipps funktionieren und welche nicht. Manchmal muss man aber auch einfach mal etwas Neues probieren. Und vor allem viel miteinander sprechen und Kompromisse finden.

Camping ist besonders gut für den Familienurlaub mit Jugendlichen geeignet, weil:

es meist vielseitige Freizeitaktivitäten gibt.

oft Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sind.

die Heranwachsenden Anschluss finden.

Teenies in einem relativ sicheren Umfeld viele Freiheiten genießen können.

Eitelkeit auf dem Campingplatz schnell unwichtig wird.

der Aufenthalt in der Natur einfach glücklich macht.


Wahl des Campingplatzes 

Der Campingplatz sollte gewisse Kriterien für Jugendliche erfüllen.
Der Campingplatz sollte gewisse Kriterien für Jugendliche erfüllen. © Fritz Berger

Streitpotential lässt sich schon mit der Wahl des Campingplatzes reduzieren. Dabei kommt es natürlich auf die Persönlichkeit und die Vorlieben des Teenagers an. Aber die folgenden Punkte sind für fast alle Heranwachsenden wichtig.

WLAN

Dein Sprössling will wahrscheinlich auch während eures Campingurlaubs mit Freunden in Kontakt bleiben. Das sollte kein Problem sein, denn viele Campingplätze bieten mittlerweile kostenfreies WLAN an. Prüfe dennoch vorab die Website des Platzes, um eine große Enttäuschung zu vermeiden.

Rückzugsmöglichkeiten

In einem gewissen Alter spielen einfach die Hormone verrückt. Da ist es gut, wenn sich die Teenies auch mal zurückziehen können. Suche also am besten einen Platz aus, der deinem Kind den nötigen Freiraum bietet. Manchmal gibt es auch spezielle Jugendtreffs. Dort können die Kids relaxen und neue Leute kennenlernen. Oft sind diese Räume auch mit TVs, Spielekonsolen und anderem ausgestattet.

Sanitärräume mit Privatsphäre

Manche Jugendliche brauchen ein großes Maß an Privatsphäre. Wenn du also auf die Sanitärgebäude angewiesen sein solltest, achte darauf, dass sie gepflegt sind und sich dein Teenie dort wohlfühlen kann.

Gleichaltrige

Es gibt Campingplätze, die ziehen eher ältere Menschen an oder Familien mit jüngeren Kindern. Recherchiere deshalb vorher ein bisschen und suche dir einen Campingplatz aus, der deinem Kind die Möglichkeit bietet, Anschluss zu Gleichaltrigen zu finden.

Freizeitangebot

Adrenalin und Action dürfen für manche Jugendliche im Urlaub nicht fehlen. Wenn dein Kind das auch so sieht, wähle einen Platz mit einem umfangreichen Angebot an Sport und Unterhaltung. Beispiele dazu siehst du weiter unten.

Restaurants

Falls sich dein Teenie besonders ernährt, also beispielsweise Vegetarier ist, lohnt sich ein Blick in die Speisekarten der Restaurants vor Ort. Wenn das Angebot nämlich etwas vielfältiger ausfällt, muss nicht immer gekocht werden und alle können den Urlaub genießen.

Lage des Campingplatzes

Beachte unbedingt auch die Lage des Campingplatzes. Es ist zwar toll, wenn der Campingplatz viel bietet, aber die Umgebung spielt auch eine Rolle, um Langeweile zu vermeiden. Städte, das Meer oder auch Freizeitparks sind besonders interessant in diesem Alter.


Anreise zum Campingplatz

Die Anreise gehört zum Urlaub. Also mach das 
Beste daraus.
Die Anreise gehört zum Urlaub. Also mach das Beste daraus. © Fritz Berger

Ihr habt euch auf einen Campingplatz geeinigt und nun kann es losgehen. Dabei wird dir schnell bewusstwerden, dass „Sind wir schon da?“ keine Frage ist, die nur kleine Kinder stellen. Damit die Anreise angenehm wird, empfehle ich dir und deinem Teenie, folgende Gegenstände griffbereit zu haben. 

Bücher/eBook-Reader

Dein Kind liest gern? Super, dann hast du ja schon die perfekte Beschäftigung gefunden. Vielleicht spendierst du für die Reise auch extra ein neues Buch zum Schmökern. Aber Achtung: Wenn einem dabei übel wird, sollte man besser auf andere Unterhaltungsmöglichkeiten ausweichen.

Hier erfährst du mehr über eBook-Reader beim Camping.

Hörbuch

Wenn lesen keine Option ist, könnte man auf ein Hörbuch ausweichen. Das Schöne dabei: Die ganze Familie kann die Geschichte mithören. Deshalb besser vorher gemeinsam die Geschichte auswählen.

Tipp: Wenn du die Vorfreude steigern willst, dann bitte dein Kind eine Urlaubs-Playlist zu erstellen. Die könnt ihr dann gemeinsam während der Fahrt hören.

Kopfhörer

Falls dich diese Idee nicht so begeistert, kannst du deinem Kind auch einfach Kopfhörer reichen. Es kann dann in seine eigene Welt abtauchen.

Entertainment unterwegs – so kann man 
auch lange Fahrten genießen.
Entertainment unterwegs – so kann man auch lange Fahrten genießen. © Soundmaster

Tablet/Handy/mobile Spielekonsole/DVD-Player

Mittlerweile gibt es so viele elektrische Unterhaltungsmöglichkeiten, damit kannst du gut eine Fahrt bis nach Spanien oder noch weiter überbrücken. Mein Tipp: Die meisten Streamingdienste bieten einen Offline-Modus, den du während der Fahrt nutzen kannst. Also einfach Filme oder Serien auswählen, runterladen und dann später offline anschauen. Das schont das mobile Datenvolumen.

Kissen

Ein Kissen darf auf keinen Fall fehlen, denn nach einem ausgiebigen Nickerchen ist der Nachwuchs gleich wieder viel entspannter.

Essen

Hunger macht mürrisch. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz und ich habe oft das Gefühl, bei Teenies ist dieser Umstand noch viel ausgeprägter. Deshalb immer ein paar Leckereien mitnehmen. Ich packe beispielsweise gern kalte Pizza ein. Dieser Snack geht schnell, ist einfach und richtig schmackhaft.


Tipps für den Stellplatz/die Parzelle

Camping bedeutet Leben auf engstem Raum. Aber ab einem gewissen Alter finden das Teenies nicht mehr so toll. Sie brauchen Privatsphäre.

Ein separates Zelt schafft Privatsphäre für Jugendliche.
Ein separates Zelt schafft Privatsphäre für Jugendliche. © Coleman

Das ist aber gar kein Problem, denn du kannst dem Nachwuchs einfach ein eigenes Zelt besorgen. Achte am besten direkt auf eine abgedunkelte Schlafkabine, so können die Kids in der Früh länger schlafen, falls sie am Abend vorher noch mit Freunden unterwegs waren. Hier erfährst du mehr über abgedunkelte Schlafkabinen in Zelten.

Achte außerdem darauf, dass sie Zugang zur Stromversorgung haben. Die elektronischen Gadgets müssen schließlich auch geladen werden.

Hier findest du das abgebildete Zelt von Coleman im Berger Onlineshop.


Freizeitaktivitäten auf dem Campingplatz

Badespaß ist in einem schönen großen Pool garantiert.
Badespaß ist in einem schönen großen Pool garantiert. © Pexels/Kindel Media

Jugendliche wollen ihre freie Zeit genießen und auch langsam unabhängiger werden. Gönn deinem Kind diese ersten Freiheiten. Denn gerade der Campingplatz ist ein vergleichsweise sicheres Umfeld, das oft spannende Aktivitäten bietet. Dazu zählen (abhängig vom Campingplatz):

  • Wassersport/Schwimmen
  • Klettern
  • Skaten
  • Minigolf
  • Kickern
  • Bowling
  • Relaxen am Strand/Meer
  • Beachvolleyball
  • Radfahren
  • Jugendtreff erkunden
  • Partys für Teenager

Fazit: ein gelungener Urlaub für die ganze Familie

Camping mit Jugendlichen kann richtig super sein. Vielleicht lernen sie vor Ort neue Freunde kennen oder erleben sogar ihre erste Sommerliebe. Das A und O ist es, einen geeigneten Campingplatz zu finden, der für die ganze Familie geeignet ist. Dann macht Camping Alt und Jung Freude.