Abwasser im Wohnmobil ist kaum vor Kälte geschützt

Bei Wohnmobilen befindet sich der Abwassertank immer unterflur und damit außerhalb des beheizten Wohnraumes. Hinsichtlich Schwerpunkt und Platzbedarf ist das von Vorteil, beim Wintercamping ist der Inhalt des Grauwassertanks jedoch erhöhter Frostgefahr ausgesetzt.

Werkseitig sind die wenigsten Wohnmobile mit einem winterfesten Abwassertank ausgestattet. Camper können Isolierung und Tankheizung für den Grauwassertank jedoch auch nachträglich anbringen. 


Abwassertank isolieren für mehr Wintertauglichkeit

Ein wintertaugliches Wohnmobil sollte in jedem Fall einen isolierten Abwassertank besitzen. Ist der Tank lediglich beheizt, geht zu viel Wärme unnötig verloren. Als Isolierung eignen sich PE-Schaummatten oder Dämmstoffplatten mit einer Dicke von 20 bis 30 Millimetern. Da Abwassertanks sehr unterschiedlich geformt sein können, gibt es im Fachhandel keine montagefertigen Isolierungen zu kaufen. Stattdessen musst du die als Meterware erhältlichen Dämmmatten selbst zuschneiden und an den äußeren Tankwänden ankleben.

Wichtig ist, dass auch Ablasshahn und Ablassventil vor Frost geschützt sind. Ansonsten lässt sich der Grauwassertank beim Wintercamping nicht mehr entleeren.


Grauwassertank mit Klebefolie beheizen

Die Heizfolie Lilie Ultra Heat schützt außenliegende Tanks vor Frostschäden.
Die Heizfolie Lilie Ultra Heat schützt außenliegende Tanks vor Frostschäden. © Lilie

Milde Winter übersteht ein isolierter Abwassertank ohne Frostschäden. Fallen die Temperaturen weit ins Minus, muss das Grauwasser jedoch zusätzlich beheizt werden. Eine Tankheizung, wie die Lilie Ultra Heat TH110, beheizt den Abwassertank von außen. Die Klebefolie ist mit 12-Volt-Heizdrähten versehen, die sich bei einer Außentemperatur von maximal 7 Grad selbstständig aktivieren. Heizfolien gibt es in unterschiedlichen Größen und Leistungsstufen für Abwassertanks mit bis zu 110 Litern Fassungsvermögen.

Hier findest du die Tankheizung Lilie Ultra Heat im Berger Onlineshop.


Tankheizungen wahlweise mit 12- oder 230-Volt

Grundsätzlich unterscheiden sich Tankheizungen anhand der Stromversorgung mit 12- oder 230 Volt. Letztere sind deutlich leistungsstärker, lassen sich aber nur mit Landstrom betreiben. Aufgrund der langen Betriebszeit und des hohen Strombedarfs, sollte eine 230-Volt-Tankheizung nicht über Batteriestrom und Wechselrichter betrieben werden. 12-Volt-Heizfolien bieten zwar nur geringere Heizleistung, lassen sich dafür aber mit Batteriestrom betreiben.


Heizstäbe sind als Tankheizung nicht geeignet

Einen Heizstab beziehungsweise eine Heizpatrone solltest du zum Erwärmen des Abwassertanks nicht verwenden. Denn Heizstäbe müssen während des Betriebs vollständig von Wasser umschlossen sein. Durch die Verwendung in einem leeren oder nur teilweise gefüllten Grauwassertank können Heizstäbe nicht richtig funktionieren und im schlimmsten Fall sogar überhitzen.

Theoretisch könntest du einen Heizstab zwar erst aktivieren, wenn der Abwassertank mit einer gewissen Menge Flüssigkeit gefüllt ist. In der Praxis ergibt diese Vorgehensweise jedoch wenig Sinn, da der Tankinhalt möglicherweise bereits gefroren ist, bis der benötigte Füllstand erreicht ist.


Abwasser beim Wohnwagen vor Frost schützen

Wohnwagen besitzen in der Regel keinen Abwassertank. Stattdessen läuft das Brauchwasser über einen Schlauch ins Freie ab und sammelt sich dort in einem Eimer oder einem rollbaren Tank, auch bekannt als Wassertaxi. Um das Einfrieren zu verhindern, kannst du das Wassertaxi mit einer gewissen Menge Frostschutz füllen. Achte darauf, dass das Frostschutzmittel unbedenklich für deine Gesundheit ist. Im Campingfachhandel gibt es spezielle Frostschutzmittel, die für Trinkwasseranlagen zugelassen sind.

Hier findest du Frostschutzmittel im Berger Onlineshop.


Fazit: Beim Wintercamping auch ans Abwasser denken

Der Abwassertank ist die Achillesferse beim Wintercamping. Da er sich außerhalb des beheizten Wohnraums befindet, sind Frostschäden nicht auszuschließen. Möchtest du dein Wohnmobil auch im Winter nutzen, sollte der Abwassertank unbedingt isoliert und gegebenenfalls beheizt sein. Wohnwagenbesitzer haben es da etwas leichter, denn in der Regel gibt es im Caravan keinen Grauwassertank. In diesem Fall können sich Camper mit einem geeigneten Frostschutzmittel behelfen, das sie dem mobilen Tank zugeben.