Surfen über WiFi-Hotspot am Campingplatz

Auf vielen Campingplätzen ist der Internetempfang auf Rezeption oder Gastronomie beschränkt.
Auf vielen Campingplätzen ist der Internetempfang auf Rezeption oder Gastronomie beschränkt. © Fritz Berger

Viele Campingplätze sind mit WLAN ausgestattet. Ob es einen Internetzugang auf dem Campingplatz gibt, erfährst du bereits vor der Anreise im Campingplatzführer oder auf der Internetseite des gewünschten Platzes. Vor Ort kannst du dich über einen Hotspot in das Campingplatz-WLAN einloggen.

Doch häufig ist das Signal zu schwach, um sich mit dem Smartphone oder Laptop an der Parzelle einwählen zu können. Manchmal bleibt da nur ein Besuch der Campingplatz-Bar oder der Rezeption, wo das Signal abgestrahlt wird. Außerdem wird das Signal geschwächt, wenn viele Camper gleichzeitig online gehen.

Auf vielen Campingplätzen ist der Internetzugang leider nicht kostenfrei. Teilweise muss man den Zugang stundenweise buchen, das geht mit der Zeit richtig ins Geld. In vielen Ländern ist Free-Wifi aber schon weit verbreitet und gehört bei Restaurants und Bars zum Standardangebot. Manche Städte bieten auch kostenfreien WLAN-Zugang in Fußgängerzonen.


Außenantenne und WLAN-Verstärker

Besteht in der Umgebung ein schwaches WLAN- oder 3G/4G-Signal, kannst du es mit einer WiFi-Außenantenne verstärken. Es gibt zwei unterschiedliche Antennen, die den Internetempfang ermöglichen.

  • Reine WLAN-Verstärker polieren das Signal eines umliegenden WiFi-Netzwerkes auf, damit du eine stabile Verbindung herstellen kannst. Dazu werden die Signale des Netzwerkes aufgenommen, gebündelt und verstärkt.
  • Mobilfunkantennen nehmen Signale aus dem mobilen Netz (3G bzw. 4G/LTE) auf. Die Einwahl ins Mobilfunknetz erfolgt entweder über eine Sim-Karte in der Antenne selbst, oder über das mobile Endgerät (Smartphone/Tablet).

Meist sind Internetantennen in Form von Dachantennen konstruiert. Durch ihre hochgelegene Position können Dachantennen die Internetsignale weitestgehend verlustfrei empfangen und senden. Außerdem muss die fest montierte Antenne unterwegs nicht auf- und abgebaut werden. Am sichersten ist die Montage der Außenantenne mit Kleber und Schrauben. Je nach Ausstattung und Funktionalität kosten Dachantennen zwischen 500 und 1.000 Euro (zzgl. Montage).


Internetantennen für Dach und Fenster

© Hersteller

Die Dachfinne Campernet WiFi/LTE Antenne (UVP rund 800 Euro) eignet sich dank ihrer geringen Höhe von nur 75 Millimetern besonders gut für höhere Wohnmobile und Kastenwagen. Die Außenantenne lässt sich mit zwei Sim-Karten bestücken (Dual-SIM). Somit kannst du bei Bedarf auch über einen ausländischen Mobilfunkanbieter surfen (z.B. in einem nicht-EU-Land).

Hier geht's zur Campernet-Dachfinne im Shop. 

© Hersteller

Die Dachantenne Teleco Phonebooster Van 2.0 (UVP rund 1.000 Euro) zählt zu den leistungsstärksten Geräten ihrer Art. Der Teleco Phonebooster verstärkt 3G/4G-Signale um das 400-fache im Vergleich zur Empfangskapazität des Smartphones.

Hier geht's zum Teleco Phonebooster im Shop.

© Hersteller

Eine günstigere Lösung ist die Fensterantenne Falcon DIY (UVP rund 250 Euro). Diese tragbare Antenne wird mit einem Saugfuß am Fenster befestigt. Der mitgelieferte mobile Router überträgt die Signale auf bis zu zehn Endgeräte gleichzeitig. Die Fensterantenne lässt sich im Vergleich zur dauerhaft befestigten Dachantenne allerdings nicht während der Fahrt nutzen.

Hier geht's zur Falcon-Fensterantenne im Shop.

Kostengünstige Range Extender

Die Außenantenne WiFi Camp Pro 2 von Alfa ist bereits für rund 120 Euro erhältlich.
Die Außenantenne WiFi Camp Pro 2 von Alfa ist bereits für rund 120 Euro erhältlich. © Hersteller

Das taiwanesische Unternehmen Alfa bietet so genannte Range Extender an. Diese Verstärker gibt es in unterschiedlichen Ausführungen:

  • Die Antenne Alfa WiFi Camp Pro verstärkt ausschließlich WLAN-Signale und ist bereits für rund 120 Euro erhältlich.
  • Eine Verbindung mit dem mobilen LTE-Netz ist mit der Antenne Alfa 4G Camp Pro möglich. Die LTE-Antenne zur Dachmontage ist für rund 200 Euro erhältlich.

Beide Ausführungen lassen sich wahlweise mit 12 Volt oder 230 Volt betreiben. Erhältlich sind die Range Extender von Alfa bei diversen Onlineanbietern und teilweise auch im stationären Elektrohandel.


Fazit: Sicher ins Netz

Im Campingurlaub muss niemand auf das Internet verzichten. Hochwertige Dachantennen sind  nicht günstig, dafür sparst du den Kauf einer Sat-Anlage, wenn du online fernsiehst. Ob du eine Zusatzantenne überhaupt benötigst, hängt aber von deinen Reisezielen ab. Besuchst du hauptsächlich 5-Sterne-Campingplätze, ist häufig auch für eine stabile Internetverbindung gesorgt.