Erfassung via Mautbox spart Zeit und Nerven

Wer seinen Campingurlaub im Ausland verbringt, kennt das Warten an der Mautstation nur zu gut. Insbesondere während der Hauptreisezeit bilden sich lange Schlangen auf den Autobahnen. Und ganz vorne kramt jemand Kleingeld aus dem Geldbeutel oder sucht eine gefühlte Ewigkeit nach seiner Kreditkarte.

Bequemer und vor allem schneller gelingt die Durchfahrt an der Mautstation mit einer so genannten Mautbox. Dabei handelt es sich um ein kleines Kästchen, das mittels Klebehalterung an der Frontscheibe befestigt wird. Die Kontrollstelle erfasst die elektronische Box via Funk, worauf sich die Schranke automatisch öffnet. Weiterer Vorteil der Mautbox: wer seine Mautgebühren elektronisch abrechnet, darf an der Mautstation eine besonders gekennzeichnete Spur verwenden und fährt den wartenden Bar- und Kartenzahlern davon. Auch kann es, je nach Mautsystem, vergünstigte Mautgebühren bei elektronischer Abrechnung geben. Eine Rechnung über die elektronisch erfassten Mautgebühren flattert einmal pro Monat in den (E-Mail)-Briefkasten.


Mautboxen rechnen Mautgebühren kilometergenau ab

Eine Mautbox kann bei vielen Auslandsreisen nützlich sein. Denn in zahlreichen europäischen Ländern sowie in der Schweiz besteht Mautpflicht. Dabei unterscheidet man zwei verschiedene Mautsysteme:

  • Bei offenen Systemen müssen Reisende für die Nutzung der Straße in einem festgelegten Zeitraum pauschal bezahlen. Die Anzahl der zurückgelegten Kilometer spielt dabei keine Rolle. Ein offenes System ist z.B. die Klebevignette, wie sie in Österreich oder der Schweiz vorgeschrieben ist.
  • In einem geschlossenen System dagegen werden die zurückgelegten Kilometer berechnet. Es erfolgt eine Erfassung bei der Einfahrt in den mautpflichtigen Bereich und eine Registrierung beim Verlassen der Mautzone. Geschlossene Systeme gibt es z.B. in Frankreich und Italien.

Mautboxen kommen in geschlossenen Systemen zum Einsatz. Üblicherweise gilt ein Gerät nur innerhalb eines Landes. Komfortabler sind dagegen multinationale Mautboxen, die du in bis zu vier Ländern nutzen kannst. Für diesen Beitrag habe ich drei solcher Mautboxen miteinander verglichen.


ADAC Mautbox / maut1.de

Die kleine ADAC Mautbox hält mittels Klebehalterung an der Frontscheibe.
Die kleine ADAC Mautbox hält mittels Klebehalterung an der Frontscheibe. © ADAC

Um Missverständnissen vorzubeugen: die ADAC Mautbox hat nichts mit einer Clubmitgliedschaft zu tun. Bei der ADAC Mautbox handelt es sich um eine Kooperation mit maut1.de, einem Spezialisten für elektronische Mauterfassung. Bestellen kann die Mautbox jeder, einen Rabatt für ADAC-Mitglieder gibt es nicht. Übrigens vertreibt maut1.de die Mautbox zu identischen Konditionen.

Gültigkeit und Preisgestaltung

Gültig ist die ADAC Mautbox in den vier Ländern Frankreich, Spanien, Portugal und Italien. Im Gegensatz zu ihren Mitbewerbern, setzen ADAC und maut1.de auf ein einheitliches und damit sehr übersichtliches Preissystem, das nicht nach Nutzungsdauer oder –umfang differenziert. Ob die Mautbox nur in Frankreich oder in allen vier Ländern verwendet wird, spielt für den Abopreis keine Rolle. Wichtig für Wohnmobilisten: die Mautbox gilt nur für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen.

Bei Anschaffung der ADAC Mautbox fallen einmalig 19,90 Euro sowie 3,90 Euro für den Versand des Gerätes an. Die fortlaufenden Kosten berechnet der ADAC bzw. maut1.de mit 19,90 Euro pro Jahr. Diese pauschale Preisgestaltung bedeutet aber auch, dass du für einen zweiwöchigen Frankreichurlaub den vollen Jahrespreis bezahlen musst. Außerdem berechnen ADAC und maut1.de einen Aufschlag in Höhe von fünf Prozent auf alle erfassten Mautgebühren.

Vertrieb und Service

Öffnet man die Internetauftritte adac-mautbox.de sowie maut1.de wird deutlich, dass diese Mautbox kein exklusives ADAC-Produkt ist. Bis auf die Farbgebung sind beide Portale identisch aufgebaut. Sowohl Texte als auch Bilder gleichen sich, wie ein Ei dem anderen. Das Portal informiert übersichtlich über alle Inhalte und Preise. Die umfangreiche FAQ-Sammlung lässt keine Fragen offen. Erhältlich ist die ADAC Mautbox nicht nur online, sondern auch in den ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros. Darüber hinaus ist auch eine telefonische Bestellung möglich.

Beim Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird deutlich: wer die Mautbox bestellt, schließt den Vertrag nicht mit dem ADAC, sondern mit maut1.de. Soll der Vertrag eines Tages gekündigt werden, muss die Mautbox an maut1.de zurückgeschickt werden. Auch dann, wenn das Gerät über den ADAC erworben wurde. Der Automobilclub dient mit seinem hohen Bekanntheitsgrad sowie seiner großen Vertriebsreichweite lediglich als Vermittler.

© maut1.de

Mautbox für schwere Wohnmobile von maut1.de

Speziell für Wohnmobile über 3,5 Tonnen bietet maut1.de eine geeignete Mautbox an. Gültig ist die maut1.de-Mautbox in den fünf Ländern Österreich, Italien, Frankreich, Spanien und Portugal. Darüberhinaus kann die Mautbox auch im belgischen Liefkenshoektunnel sowie auf Fähren der Straße von Messina und ausgewählten Parkplätzen genutzt werden.

Die Aktivierungsgebühr beträgt 19,90 Euro, zuzüglich 3,90 Euro Versand. Zudem berechnet maut1.de eine Jahresgebühr in Höhe von 74,90 Euro.


Bip&Go

Der Name Bip&Go leitet sich von dem typischen Bip-Ton ab, der bei erfolgreicher Erfassung des elektronischen Mautgeräts ertönt. Zum Lieferumfang der bei Bip&Go „Badge“ genannten Mautbox gehört neben der Scheibenhalterung auch eine Schutzhülle. Solange sich die Mautbox in der Hülle befindet, kann die Mautstation den Badge nicht registrieren und es findet beim Durchfahren keine Abrechnung statt. Gedacht ist dieses Feature, falls du die Mautgebühren in einzelnen Fällen anderweitig bezahlen möchtest, sich die Mautbox aber dennoch an Bord befindet.

Gültigkeit und Preisgestaltung

Das Angebot von Bip&Go erstreckt sich wie beim ADAC über die Mautsysteme in Frankreich, Spanien, Portugal und Italien. Ebenso gilt die Bip&Go Mautbox nur für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Dabei beschränkt sich der Leistungsumfang jedoch nicht auf Autobahnen. Auch bestimmte Fährverbindungen und zahlreiche Parkplätze lassen sich mit der Mautbox von Bip&Go bezahlen. Wer während seines Urlaubs eine Stadtbesichtigung mit dem Pkw unternehmen möchte, kann in die teilnehmenden Parkanlagen bequem ein- und ausfahren, ohne ein Ticket lösen zu müssen. Die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt mit der monatlichen Abrechnung.

Die Anschaffung der Bip&Go Mautbox, genannt Badge, ist mit einer Aktivierungsgebühr in Höhe von 10 bzw. 14 Euro verbunden, abhängig von der Anzahl der unterstützten Länder. Weiterhin betragen die Versandkosten nach Deutschland 10 Euro. Der Grund für den verhältnismäßig teuren Versand: das französische Unternehmen Bip&Go versendet die Mautboxen direkt aus seinem Heimatland.

Die mit weiß/blauem „T“ gekennzeichneten Spuren sind für Nutzer elektronischer Mautboxen reserviert. Aber Vorsicht: die Spur links ist auf zwei Meter Höhe begrenzt. Camper müssen die Spur ohne Höhenbegrenzung (ganz rechts) verwenden.
Die mit weiß/blauem „T“ gekennzeichneten Spuren sind für Nutzer elektronischer Mautboxen reserviert. Aber Vorsicht: die Spur links ist auf zwei Meter Höhe begrenzt. Camper müssen die Spur ohne Höhenbegrenzung (ganz rechts) verwenden. © @ espana-elke / pixelio.de

Alle weiteren Konditionen bei Bip&Go lassen viel Spielraum zur individuellen Preisgestaltung. Denn die Kosten sind abhängig von Nutzungsdauer sowie der Anzahl der unterstützten Länder. In der Basisversion gilt der Badge ausschließlich in Frankreich. Dabei hast du die Wahl zwischen einem jährlichen Pauschalpreis von 16 Euro oder einer monatlichen Gebühr in Höhe von 1,70 Euro. Besonderer Vorteil: Bip&Go berechnen dabei nur die tatsächlich gefahrenen Monate.

Beispiel: du bestellst den Bip&Go Badge mit monatlicher Abrechnung und fährst einmal im Mai und einmal im August nach Frankreich. Im Laufe des gesamten Jahres berechnet dir Bip&Go nur 3,40 Euro für die die beiden gefahrenen Monate, abgesehen von den Fixkosten. Für das restliche Jahr musst du das Abo nicht kündigen oder stilllegen.

Möchtest du die Mautbox auch in Spanien, Portugal und Italien nutzen, kannst du diese Länder monatlich gegen einen Aufpreis von 2,50 Euro (Spanien und Portugal) sowie weiteren 2,50 Euro für Italien aufbuchen. Im Jahresabo kostet die Aktivierung für alle drei Länder pauschal 10 Euro.

Vertrieb und Service

Erhältlich ist die Mautbox von Bip&Go über den Onlineshop des französischen Unternehmens. Das Portal liefert alle Informationen vollständig in deutscher Sprache. Hier erhältst du auch allgemeine Informationen über das französische Mautsystem Liber-t. Eine umfangreiche FAQ-Sammlung klärt alle Fragen rund um die elektronische Maut sowie Funktionsweise und Vertragsdetails in Bezug auf den Bip&Go Badge. In Frankreich und Belgien betreibt Bip&Go außerdem mehrere Filialen. Darunter auch im grenznahen Schwindratzheim (Elsass), nur rund 30 Kilometer von Straßburg entfernt.

Funktioniert die elektronische Mautzahlung mit dem Wohnwagen?
Funktioniert die elektronische Mautzahlung mit dem Wohnwagen?

Tolltickets AutoPass Mautbox

Das Unternehmen Tolltickets bezeichnet sich eigenen Angaben nach als Europas Marktführer für Maut und Mautprodukte. Seit 2007 vertreibt der deutsche Anbieter verschiedene Lösungen zur Mautabrechnung für zahlreiche europäische Länder.

Ein Alleinstellungsmerkmal bei Tolltickets ist die Verknüpfung mit dem Sprachassistenten Alexa. Damit erhält der Nutzer allgemeine Informationen zur Maut sowie Produktinformationen zu Mautboxen. Darüber hinaus lassen sich über Alexa auch Vignetten per Sprachbefehl kaufen.  

Die Öresundbrücke verbindet die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit Malmö in Schweden – und ist mautpflichtig
Die Öresundbrücke verbindet die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit Malmö in Schweden – und ist mautpflichtig © Julian Hochgesang / unsplash.com

Gültigkeit und Preisgestaltung

Unter anderem bietet Tolltickets die Mautbox Autopass an, welche in Norwegen, Schweden und Dänemark gültig ist. Für die Länder Frankreich, Spanien, Portugal und Italien musst du bei Tolltickets jeweils eine gesonderte Mautbox bestellen.

Interessant für Camper mit schweren Wohnmobilen über 3,5 Tonnen oder Alkoven-Mobilen mit mehr als drei Metern Höhe: die Mautbox TIS-PL. Sie sorgt für eine automatische Bezahlung der Mautgebühren in Frankreich und Spanien.

Die Basiskosten fallen bei Tolltickets für alle Mautboxen gleich aus: Die Aktivierungsgebühr für das Erfassungsgerät beträgt bei Tolltickets einmalig 5 Euro. Bei den laufenden Kosten können Kunden zwischen einem Kurzzeittarif (1,75 Euro pro Tag) bis maximal 28 Tage und einem Langzeittarif (35 Euro pro Jahr) wählen. Die lange Bindung rechnet sich ab einer Reisedauer von mindestens drei Wochen. Beim Langzeittarif schlägt Tolltickets sieben Prozent auf die Mautgebühren auf.

Vertrieb und Service

Die Bestellung der Mautbox erfolgt bei Tolltickets ausschließlich online. Dabei kannst du zwischen Versand und Abholung in einer der vier Partner-Stationen (genannt Pickup-Station) in Deutschland, Österreich und Großbritannien wählen.

Der Onlineshop von Tolltickets umfasst ein breites Sortiment an Mautboxen und Vignetten. Strukturiert ist das Angebot nach Ländern. Fragen klärt die umfangreiche FAQ-Sammlung, ein News-Bereich informiert über Neuerungen in den Mautsystemen der einzelnen Länder.


Multinationale Mautboxen und Tarife auf einen Blick

 ADAC / maut1.demaut1.deBip&GoTolltickets
Gültig inFrankreich, Italien, Portugal, SpanienFrankreich, Italien, Portugal, Spanien, ÖsterreichFrankreich, Italien, Portugal, SpanienDänemark, Norwegen, Schweden
Einmalige Kosten bei Anschaffung19,90 Euro (Aktivierung) + 3,90 Euro (Versand)19,90 Euro (Aktivierung) + 3,90 Euro (Versand)Ab 10 Euro (Aktivierung) + 10 Euro (Versand)5 Euro (Aktivierung) + 4,50 Euro (Versand)
Laufende Kosten19,90 Euro pro Jahr74,90 EuroAb 1,70 pro Monat bzw. 10 Euro pro JahrKurzzeit: 1,75 Euro täglich; Langzeit: 35 Euro pro Jahr
Aufschlag auf Mautgebühren5 %5 %keineKurzzeittarif: keine
Langzeittarif: 7 %
Rechnungsstellungmonatlichmonatlichmonatlichmonatlich
Zusatzleistungengilt auch für Parkplätze, Fähren und den LiefkenshoektunnelParkplätze und FährenParkplätze und Fähren; gegen Aufpreis kompatibel mit Sprachassistentin Alexa

Fazit: bequem durch die Mautstation

Mautboxen machen die Fahrt auf mautpflichtigen Straßen komfortabler. Denn die elektronische Erfassung spart Zeit und sorgt für eine bequeme Bezahlung. Günstiger fallen die Mautgebühren durch die Nutzung einer Mautbox allerdings nicht aus. Denn die Mautgebühren legen die Betreiber der Mautsysteme fest. Bei ADAC, maut1.de und Tolltickets kommt außerdem ein prozentualer Aufschlag von fünf bzw. sieben Prozent auf die angesammelten Gebühren hinzu.

Die Mautbox von ADAC und maut1.de punktet mit der übersichtlichsten Preisgestaltung. Wer diese Mautbox jedoch nur wenige Male pro Jahr nutzt, fährt verhältnismäßig teuer. 43,70 Euro sind einschließlich Aktivierung und Versand im ersten Jahr fällig. Günstiger für Wenigfahrer ist dagegen die Mautbox von Bip&Go. Nutzt du dieses Gerät nur innerhalb eines Monats und ausschließlich in Frankreich, fallen lediglich 21,70 Euro an. Der Bestellprozess ist jedoch aufgrund der verschiedenen Preisoptionen etwas umfangreicher und somit komplizierter. Das Angebot von Tolltickets ist außer Konkurrenz, da der Autopass nur Skandinavien abdeckt bzw. die Mautbox TIS-PL für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gilt.