Streaming auf verschiedene Arten

Wer sich einmal an Apple Carplay oder Android Auto gewöhnt hat, will die Vorteile der Handy-Anbindung nicht mehr missen. Viele Autofahrer setzen bei der Navigation auf eine Handy-App statt auf die Routenführung aus dem Bordcomputer und übertragen den Bildschirminhalt auf den Monitor des Autoradios. Möchtest du während der Fahrt einfach nur Musik über einen Streamingdienst hören, muss zumindest der Ton vom Smartphone auf das Radio gelangen. Auch dafür gibt es geeignete Adapter, bereits verhältnismäßig günstig. Denn nicht nur in älteren Wohnmobilen fehlt oftmals eine Möglichkeit, das Handy komfortabel mit dem Auto zu verbinden.


Bluetooth-Streaming nachrüsten

Bei älteren Autoradios lässt sich Musik nicht immer vom Smartphone auf das Radio übertragen. Das ist ärgerlich, wenn man die Musikmediathek vom Smartphone über die Fahrzeuglautsprecher abspielen möchte. In diesem Fall helfen Bluetooth-Radio-Adapter.

Die etwa handtellergroßen Adapter sind eigentlich dazu gedacht, ein Analog-Radio zu einem digitalen DAB-Radio aufzuwerten. Dank integrierter Bluetooth-Schnittstelle bieten die Geräte aber eine nützliche Zusatzfunktion zur Koppelung des Smartphones mit dem Autoradio. Der DAB-Adapter selbst besitzt einen Line-Out-Anschluss und lässt sich via Klinke-Stecker an fast allen Radios anschließen. Die Stromversorgung erfolgt über den Zigarettenanzünder.

© Technisat

Technisat DAB+ Digitradio Car 1

Der DAB-Adapter von Technisat ist direkt am 12-Volt-Anschluss befestigt. Die Scheibe bleib somit frei.

Hier findest du den DAB-Adapter Technisat DAB+ Digitradio Car 1 im Berger Onlineshop.


Android Auto und Apple Carplay nachrüsten

Ein Mediareceiver dient als externes Anzeigegerät für Smartphone-Inhalte.
Ein Mediareceiver dient als externes Anzeigegerät für Smartphone-Inhalte. © Carpuride

Ein Austausch des Autoradios kommt nicht in Frage? Dann wäre vielleicht ein so genannter Mediareceiver eine geeignete Lösung. Diese Geräte stellen die Inhalte deines Smartphones auf einem eigenständigen Bildschirm dar (je nach Modell zwischen 5 und 7 Zoll). Dieser lässt sich, ähnlich wie ein mobiles Navigationsgerät, über einen Saugnapf an der Windschutzscheibe oder am Armaturenbrett befestigen. Bei Anbringung an der Scheibe solltest du jedoch prüfen, ob der Mediareceiver das Sichtfeld verdeckt wird. Mit Preisen von 200 bis mehr als 300 Euro sind Mediareceiver zur Nachrüstung von Android Auto und Apple Carplay allerdings nicht wesentlich günstiger, als ein Moniceiver (siehe nächster Abschnitt).


Auf Naviceiver/Moniceiver upgraden

Die High-End-Lösung in Sachen Autoradios: der Naviceiver.
Die High-End-Lösung in Sachen Autoradios: der Naviceiver. © Pioneer

Ein Navi- oder Moniceiver ist die umfassendste, aber auch teuerste Lösung zur Verbindung von Smartphone und Fahrzeug. Diese Autoradios mit großem Touchdisplay werden in die Mittelkonsole fest eingebaut. Dadurch ziehen sich keine Kabel lose über das Cockpit und die Scheibe bleibt frei. Je nach Cockpit kann der Bildschirm so jedoch unangenehm tief platziert sein.

Soll die Navigation über eine Smartphone-App erfolgen, kannst du dich bei der Auswahl des Autoradios auf die günstigeren Moniceiver beschränken. Sie bieten im Gegensatz zu Naviceivern keine Navigation, unterscheiden sich hinsichtlich des Funktionsumfangs ansonsten aber kaum.


Fazit: immer die richtige Verbindung

Auch im Wohnmobil musst du nicht auf Smartphone-Konnektivität verzichten. Für jeden Anspruch und Geldbeutel gibt es eine geeignete Möglichkeit, das Smartphone mit dem Autoradio zu verbinden. Es kommt darauf an, welche Inhalte du nutzen möchtest. Soll nur Musik vom Handy auf das Smartphone übertragen werden, genügt eventuell bereits ein günstiger Bluetooth-Adapter. Um App-Inhalte zu spiegeln, benötigst du entweder ein Doppel-Din-Radio oder einen gesonderten Mediareceiver.